• Elisa Weiß

Juni 2019

... bevor ich es vergesse: Werbung durch Markennennung von Dienstleistern/Personen - alles rein meine Meinung und nur eine Empfehlung meinerseits ...

Hallo meine Lieben,

der Juni ist vorbei und es ist crazz: das erste halbe Jahr von 2019 ist nun auch Geschichte.

Es ist erstaunlich wie die Zeit einfach nur rennt.

Matze und ich sind bereits - wenn der Beitrag online geht - 8 Wochen verheiratet - und tatsächlich wir haben nicht mehr in der Tasche als unverheiratet... wir müssen uns auf jeden Fall noch einmal beraten lassen, denn jetzt haben wir 4/4... Matze hat unbeschreibliche 2 Euro (!!!) mehr und ich (???) 75 Euro weniger... Aber wegen der Steuer haben wir nicht geheiratet - wahrscheinlich war das damals mal so...

Ich würde euch auch sehr gerne richtige Bilder von unserer Hochzeit zeigen - vor allem ein paar von unserem Hochzeitsshooting, aber leider haben wir bis jetzt noch keine erhalten.

Gut - das stimmt nicht so ganz... ich hatte die Fotografin gefragt und ein paar Bilder erhalten - meinen Brautstrauß kann ich präsentieren und sogar ein Paarbild habe ich erhalten - leider eins, was zwar schön ist, aber sehr weit weg ist und nicht sehr hochzeitstypisch ist... Somit ein Bild, was man nicht als Danksagung benutzen kann - also heißt es weiterhin: abwarten. Aber ich denke, dass sich das warten dann letztendlich auszahlt - zumindest hoffe ich das - aber es ist schwierig jeden weiteren Tag darauf zu warten und auch allgemein auf Antworten...

Wir haben zwar einen Vertrag unterschrieben, der bis zu 6 Wochen Fertigstellung beinhaltet - leider bereits drüber und natürlich bereits bezahlt. Und sie hatte ja als Dankeschön

(dass sie auch die Bilder verwenden darf) uns von Anfang bis nach der Trauung fotografisch begleitet... Außerdem wäre es schön, sich noch einmal persönlich zur Übergabe zu treffen, aber das geht einfach nicht, da wir bis Oktober terminlich ausgebucht sind - vor allem ich mit Poledance Workshops, Fotoshootings, Festivals, etc...

Was mich ehrlich gesagt auch etwas traurig gemacht hat, das bereits Bilder aus einem Projekt online gingen, die nach unserer Hochzeit entstanden sind - fanden wir etwas doof.

Wir hoffen, dass wir bald alle bekommen und dass wir auch mal ein Foto-/Erinnerungsbuch erstellen können und uns bei unseren Gästen für alles noch einmal mit einem Bild bedanken können. Und dass wir allgemein dieses Kapitel schließen können.

Und ich bin sehr stolz auf mich, denn tatsächlich bekomme ich es derzeit hin jeden Freitag einen Beitrag online zu stellen. Ich setze mich derzeit auch regelmäßig an den PC und schreibe - auch wenn es nur für eine Stunde ist (es lohnt sich). Das Schreiben (!!!) ist irgendwie meine kleine Therapiesitzung und seht es als kleines Tagebuch, was ich euch gerne präsentiere - zumindest ein paar Eindrücke aus meinem Leben.

Viele Ideen für Beiträge stehen noch auf meiner Liste - in einem Buch niedergeschrieben (voll Oldschool...), sodass es erst einmal nicht langweilig werden kann. So, dass ich wirklich unterschiedlichen Input darbieten kann. Seid also gespannt, was da noch alles kommt.

Und ich muss sagen: es macht derzeit mir großen Spaß - das Schreiben.

Anfang und auch Ende Juni sind wir zu meinen Eltern gefahren in die Heimat, da meine Mutti einmal Geburtstag hatte und Ende Juni auch meine Omi. Wir schenkten meiner Mutti einen Bluetooth-Lautsprecher, den sie sich schon ziemlich lange gewünscht hatte - zumindest fand sie schon immer meine UE Boom interessant! Für meine Omi gab es zwei neue Tshirts!

Da das Wetter an beiden Wochenenden stimmte, grillten wir im Garten. Holten dann noch meine Oma und Tante ab, da sie ebenfalls dabei sein sollten. Matze ging es leider nicht so gut Anfang Juni - er hatte sich erkältet. Höchstwahrscheinlich durch die Klimaanlage im Auto. Bei ihm auf Arbeit gibt es leider keine Klimaanlage (aber Fußbodenheizung... finde den Fehler), somit schwitzt er derbe auf Arbeit bei diesen sommerlichen Temperaturen und setzt sich dann so in eine klimatisiertes Auto... Erkältung vorprogrammiert.

Montag hat er sich zwar noch auf Arbeit geschleppt, ist dann jedoch zum Arzt gegangen und hat sich dann zu Hause auskuriert.

Auf unseren Heimweg Anfang Juni sind wir noch nach Liebenwalde gefahren um uns einen kleinen Wurf an Kanadische Sphynxe anzusehen. Ja - richtig gelesen - wir werden uns eine vierte Katzen kaufen um unsere Familie zu vervollsständigen. Eine zweite Sphynx zum Spielen und als Freund für Salazar. Ab und an haben wir nämlich auch das Gefühl, dass Salazar sich langweilt und das er nicht ausgelastet ist.

Gründe hierfür sprechen für sich: beißen, kratzen, Scheiße bauen.

Somit sind wir auch etwas in der Hoffnung, dass Salazar nicht mehr so der Stressfaktor für Anubis ist. Anubis duldet zwar Salazar, aber sie werden nie beste Freunde werden - ab und an spielen sie sogar miteinander, aber dann auch eher weil Anubis mal Lust und Laune hat.

Erst haben wir auf den Wurf von der Züchterin gewartet, wo auch Salazar her ist. Die Katze war trächtig, jedoch musste ein Notkaiserschnitt gemacht werden und alle Kitten waren tot - leider. Also startete ich einen Aufruf in einer Facebook-Sphynx-Gruppe und ich bekam die eine oder andere Nachricht - auch von Vanessa aus Liebenwalde. Voll praktisch: maximal eine Stunde Autofahrt von Berlin entfernt!

Der komplette Wurf ist kerngesund, die Elterntiere sehen sehr gepflegt aus und der Rest der Sphynx-Meute war sehr neugierig und - für die Rasse ausschlaggebend - charakterstark und sehr verschmust. Wunderbare Tiere kann ich da nur sagen.

Das wunderbare: wir bekommen regelmäßig Bilder oder Videos per WhatsApp um die Entwicklung zu sehen und wir können ihn jeder Zeit besuchen.

Ach übrigens: der kleine Herr heißt Azrael und noch bei der Züchterin Herrmann, weil der Papa bereits Azrael heißt... Herrmann passt vom Namen leider nicht in unsere Meute herein.

Zu dem Thema Alleinhaltung, Züchter/Vermehrer, Vergesellschaftung, etc. wird es noch den einen oder anderen Beitrag hier zu lesen zu geben.

Der Juni war extrem warm und ich hatte somit sehr mit Kopfschmerzen und Augenmigräne zu kämpfen. Tatsächlich kam ich pro Tag mit 1 bis 2 Kopfschmerztabletten aus. Einen Tag musste ich mich jedoch krank melden, weil es bereits früh schon grenzwertig war.

Im Juni entschlossen wir uns - aufgrund der Temperaturen - für einen etwas höherpreisigen Kauf. Den Kauf einer Klimaanlage. Wir hatten tatsächlich Tage in unserer Wohnung, wo fast 30 °C im Wohnzimmer waren und nein - wir wohnen nicht in einem Dachgeschoss.

Anubis und Sirius lagen nur noch rum und taten uns leid.

Wir vegetierten auch nur noch vor uns hin und ergriffen dann die Initiative - der Kauf eines mobilen Klimagerätes. Der Juni war sehr heiß - viele Tage, die über 30 °C waren und sogar auch der ein oder andere Tag mit fast 40 °C... nicht meine Temperaturen. Klar - eine Klimaanlage ist nicht günstig, aber sie macht das, was sie machen soll.

Unseren Fellnasen geht es besser. Salazar findet die Temperaturen herrlich und erfreut sich der Sonne auf dem Balkon. Als kleine Abkühlung für ihn und natürlich auch für die Fellnasen habe ich einen kleinen Pool für den Balkon gebastelt aus einer alten Plastikbox und diese mit einer alten Gefriereinkaufstüte ausgekleidet.

Salazar liebt mit dem kühlen Nass herumzuspielen.

Für die Klimaanlage mussten wir uns jedoch noch eine Fensterverdichtung kaufen.

Diese klebt man ans Fenster und wird dann mit Klettverschluss befestigt und das hält super. Die Klimaanlage läuft natürlich nur, wenn einer von uns zu Hause ist und sonst wird das Fenster geschlossen, weil es sonst offen wäre - zu gefährlich für unsere Samtpfoten... Und tatsächlich wir wissen nicht, was die Samtpfoten machen, wenn wir auf Arbeit sind.

Dann habe ich noch mehr Geld ausgegeben und habe mir ein Lenovo Yoga Convertible geleistet. Ein Convertible ist ein Notebook, was entweder wie ein Notebook mit Tastatur benutzen kann oder gar als Tablet - man kann es 360 ° drehen und zusammenklappen.

Für meinen zukünftigen Plan B, der tatsächlich Form und Gestalt annimmt, brauche ich tatsächlich eine Art PC, wo ich auch unterwegs arbeiten kann. Der Akku hält ebenfalls lange. Vor allem, wenn es heißt, dass ich meine Zeit zum Beispiel in einem Zug überbrücken muss, weil ich auf einmal pendeln muss.

Berlin ist zwar groß, aber tatsächlich wird das nicht angeboten hier... also heißt es dann hin und herfahren. Aber es ist für eine bestimmte Zeit und tatsächlich nicht allzu weit: Berlin-Leipzig. Viele fragen mich tatsächlich, was denn nun mein sogenannter "Plan B" ist und wie er dann aussieht. Da ich angemeldet bin, bereits bezahlt habe, kann ich nun meinen ultimativen Zukunftsplan öffentlich schreiben - zumindest den Rahmen zu dem Plan.

Bereits im Mai-Rückblick habe ich angedeutet, dass da was kommt und dass mich sogar mein Arbeitgeber unterstützen wird.

Die Rohfassung meines Plans sah so aus, dass ich mich für 3 Monate von der Arbeit freistellen lasse. Dies funktioniert aber bei uns definitiv nicht - nicht finanziell gesehen. Vor allem, weil ich bei uns Hauptverdiener bin... Also musste ich mir etwas anderes überlegen und mich dahinter klemmen.

Bereits im Mai habe ich mich für Juni zu einem Fernstudium bei der Aestethic+Cosmetics angemeldet. Das Fernstudium hat nichts mit meinem jetzigen Beruf zu tun, sondern komplett was anderes - kann man sicherlich erahnen bei dem Namen. Dieses Studium beschäftigt sich mit dem Make Up - und somit ergibt meine Signatur unter jedem Beitrag auch Sinn... Hier wird aber nur Theorie vermittelt und die Praxis muss ich mir selbst aneignen... Um etwas praxisorientiert zu arbeiten, werde ich ab Oktober an den Wochenenden zwischen Berlin und Leipzig pendeln - Mal mit Matze und Mal alleine...

Leider mussten wir aufgrund dieses Vorhabens unseren Urlaub in Prag stornieren... Prag läuft nicht weg und somit steht es immer noch auf der großen Reise-To-Do-Liste!

In Leipzig habe ich mich für eine Weiterbildung/Umschulung/Ausbildung angemeldet - ebenfalls mit dem Make Up Hintergrund.

Zum Glück - und das erleichtert einiges - wohnt mein Schwiegerpapa in Leipzig, denn da kann ich dann unterkommen oder besuche mal für ein Wochenende Anni und Silvio. Mit diesem Weg - Weiterbildung und Fernstudium - erfülle ich mir auch einen langersehnten Traum. Denn Make Up ist für mich ein treuer Wegbegleiter geworden und ich liebe es einfach nur. Ich gehöre auch zu den Menschen, die sich sehr gerne herausputzen und jeden Tag Lippenstift tragen - und tatsächlich versuche ich auch mal "gewagtere" Lippenstiftfarben zu tragen und nicht immer den Nude-Look.

Wenn alles Fernstudium und Weiterbildung/Umschulung/Ausbildug "überstanden" ist, dann gibt es hier auch gesondert einen Beitrag.

Meine Beweggründe für Fernstudium und Weiterbildung/Umschulung/Ausbildug sind einfach und auch sicherlich völlig verständlich: die jetzige Situation bei mir aus Arbeit - in meiner Abteilung. Mehr als 6 Monate sind vergangen und nichts - aber auch absolut gar nichts (!!!) - ist passiert oder gar in die Wege geleitet.

Mich kotzt es einfach nur noch an und ich habe auch keine Geduld mehr.

Ich nehme dadurch noch Geld und Arbeitserfahrungen mit und versuche mir ein zweites Standbein aufzubauen - eine neue Tür zu eröffnen.

Was ich total schön und motivierend finde, dass meine Familie - vor allem Matze vollkommen - hinter mich steht und dass ich Zuspruch von meinen Arbeitskollegen bekomme. Vor allem mit diversen Aussagen wie zum Beispiel "Das passt zu dir!" und "Du darfst gerne an mir üben - ich stelle mich zur Verfügung."

Ebenfalls im Juni war auch Pfingsten - WGT (Wave Gotik Treffen) in Leipzig. Eigentlich freuen wir uns immer sehr darauf, aber irgendwie durch Hochzeitsplanung und Hochzeit haben wir uns keine Karten geholt und generell war an diesem Wochenende unser Terminkalender etwas voller als sonst... leider.

Pfingstsamstag sind wir erst einmal in die Nähe von Magdeburg gefahren - Matzes Oma in der Reha besuchen. Sie hatte kurz nach der Hochzeit einen Herzinfarkt und war aber - zum Glück - wieder auf dem aufsteigenden Weg. Sie hatte Geburtstag und somit überraschte sie die (fast) komplette Familie in der Klinik zum Kaffee trinken. Nachdem Kaffee sind wir dann Richtung Leipzig gefahren - schnell etwas zurecht gemacht und dann in die Stadt, denn Anni wartete bereits auf uns.

Als Silvio Feierabend hatte, waren wir beim "Hans im Glück" Burger essen und Cocktails trinken. Dank WGT-Abendprogramm, wo man auch gegen Eintritt und ohne Bändchen hereinkommt, waren wir (Anni, Silvio, Matze und ich) dann tanzen im Spizz. Da gab es einen echt guten Mix aus EBM, Industrial, etc - tanzbare Klänge. Es war toll und es war wundervoll mit Freunden wieder zu tanzen, zu quatschen, zu lachen und die Zeit gemeinsam genießen und zu verbringen.

Am Pfingstsonntag waren wir dann nochmal in der Stadt mit Schwiegerpapa - waren Sushi essen und sind dann gegen 15:00 Uhr losgefahren nach Langenbogen (hinter Halle) und haben Schwiegermutti besucht. Eigentlich hatte ich ein Shooting geplant, aber das wurde abgesagt, aufgrund von Unwohlsein nach einer Party - war mir dann letztendlich Recht, so hatten wir keinen Zeitdruck!

Bei Schwiegermutti haben wir gegrillt und die Seele baumeln lassen - Pfingstmontag sind wir wieder nach Berlin gefahren. Nächstes Jahr werden wir sicherlich anders planen - vielleicht auch mal wieder das WGT mitnehmen in der Hoffnung, das kein Stadtfest parallel ist. Denn dadurch ist die Stadt wirklich voll und leider nicht so mit schwarzgekleideten wundervollen Menschen.

Wobei... nächstes Jahr ist Pfingsten bzw. WGT vom 28. Mai bis 01.06.2020 und ausgerechnet am 29. Mai spielen RAMMSTEIN (!!!) in Leipzig.

Und tatsächlich wir versuchen sowohl Karten in Berlin als auch in Leipzig zu bekommen.

Apropos RAMMSTEIN (!!!) - zu meinem Geburtstag hab ich von Matze Rammstein Karten geschenkt bekommen. Sogar bereits mit "neuem" Nachnamen. Am 22. Juni war es dann tatsächlich endlich soweit. Rammstein im Olympiastadion und das war crazz! Da wir nicht zu den Fußballfans gehören, waren wir auch noch nie im Olypiastadion in Berlin. Wir waren erst chic beim Italiener essen und danach sind wir ins Stadion mittels Öffentliche Verkehrsmittel gefahren. Was uns davor erwartete, war auch schon ziemlich heftig - Menschenmassen, wobei wir eines besseren belehrt wurden... im Olympiastadion war es noch voller. Klar - das Konzert war ausverkauft...

Natürlich und total typisch für mich ich musste unbedingt noch einmal auf Toilette - und das dauerte! Denn nicht nur ich hatte diese Idee, sondern auch einige andere Frauen. Also stellte ich mich in der großen Warteschlange an, die gefühlt um das halbe Olympiastadion reichte und wartete. Da man ja als Frau ziemlich kommunikativ ist, vertrieb man sich die Zeit mit Smalltalk in der Schlange. Während der Zeit stellte sich Matze an für Getränke und das dauerte ebenfalls - also bestellten wir uns jeder zwei Becher!

Danach suchten wir unsere Plätze: Haupttribüne 3.2 | Reihe 29 | Platz 7 + 8...

Die Plätze waren super - keine Frage, aber ich hatte davor eine (leichte) Panikattacke... Ich habe - ab und an - Respekt vor der Höhe und Reihe 29 war auch ziemlich das seitliche Ende des Stadions... Ich fing an mit Zittern und mir liefen die Tränen. Matze versuchte mich zu beruhigen, was ihm auch gelang - andere Personen um uns herum, halfen mir den Sitz herunterzuklappen und mir meine Trinkbecher abzunehmen.

Als das Konzert los ging, hatte ich natürlich noch etwas Bedenken, aber alle standen auf und somit sah ich von Rammstein nicht sehr viel - also was blieb mir anderes übrig??? Richtig - ich musste mich ebenfalls hinstellen. Ziemlich nah am Sitz und mit einer Hand festhaltend, ging das dann auch, aber es hat mir auch ehrlicherweise ziemlich Mut gekostet. Ganz klar aber - Rammstein lohnt sich definitiv immer! Sound und Bühnenshow sind einfach nur sehr genial und gut durchdacht. Feuer natürlich ohne Limit.

Eigentlich wollte sich Matze gerne ein Tshirt beim Konzert kaufen, aber das wollte nicht nur er - somit war am Merchstand extrem viel los, selbst als das Konzert vorbei war.

Dank LIFAD Mitgliedschaft und Konzertkarte mit Promocode haben wir dann über den Onlineshop bestellt - diese Idee hatten auch nicht nur wir und somit durften wir auf unsere Bestellung warten, aber es hatte sich gelohnt.

Im Juni war ich regelmäßig beim Poledance und somit war ich jeden Freitag (bis auf den 21.06.2019, wo ich Migräne hatte) beim Pole. Und ich muss sagen, es macht mir wieder Spaß und langsam tut es auch wieder meiner Seele gut.

Nicht nur beim Pole werde ich von dem Schönheitstanz Studio unterstützt, sondern auch in der Fotografie. Agata - Trainerin und Studiobesitzerin - war so begeistert von meinen Bilder, dass sie gleich ein Event planen wollte. Unter dem Thema "Mittsommer-Idylle" lassen wir neue Bilder und Eindrücke entstehen. Ich freue mich schon jetzt darauf.

Termine stehen für Ende Juli und Ende August an!

Hier geht es zu den Veranstaltungen: 28. Juli 2019 oder 25. August 2019.

Und es war echt ein sehr schönes Gefühl dieses Event im Newsletter vom Studio zu lesen und erst noch unbeschreiblicher als die ersten Interessentinnen mich angeschrieben haben. Und irgendwie ergibt jetzt alles Sinn - manchmal muss man sich vielleicht auch mal unterbuttern lassen, damit es wieder funktioniert.

Ich bin auf jeden Fall sehr dankbar für diese Chance und das entgegengebrachte Vertrauen - ich empfinde dies nicht als selbstverständlich!

Und zusätzlich habe ich zu Hause auch immer noch etwas gemacht - einmal zusätzlich noch zu Hause Pole, mindestens/maximal eine Stunde! Aber ganz ehrlich: ich bin entspannter geworden - ich setze mir derzeit nur den Freitag als "Muss" und die anderen Tage entscheide ich spontan ob ich Pole zu Hause mache oder ob ich es sein lasse.

Ebenfalls: ich war auch diesen Monat nicht im Fitnessstudio - die Kündigung werde ich auch bald schreiben und herausschicken. Fitnessstudio ist einfach nicht meins - ich finde es persönlich langweilig. Und das zeigt mir wieder, dass ich eher in die Richtung Tanz und Poledance mich wohlfühle und dort meine "Nische" ist.

Im Juni überkam es mich mal wieder mit dem Thema Haarfrisur und Haarfarbe.

Wie jeden Monat war ich bei meinem Friseur der Vertrauens - Sisters Hairdesign.

Vor allem sollte ein neuer Haarschnitt her - meinen alten hatte ich satt und suchte was Neues. Natürlich kurz sollte er sein! Dank vorher kleinen Internetresearchen auf Google/Pinterest wurde ich auch fündig, speicherte mir das ganze ab und zeigte es dann der lieben Simone.

Genau nach meinen Vorstellungen und nach meinem Bild habe ich dann das erhalten, was ich mir erhofft habe und ich fühlte mich gleich viel besser in meiner Haut.

Auf meiner Vorlage hatte das Haarmodel jedoch eine andere Haarfarbe.

Mein grün/türkis, was ich dann noch trug, hatte nach dem neuen Haarschnitt nicht mehr die Wirkung wie mit dem alten Haarschnitt. Also machten wir kurzer Hand einen neuen Termin aus zum Färben und ich bin noch heute begeistert. Ich bin nämlich wieder in die Blonde Richtung mit pinken Farbakzenten, sodass es pastellpink scheint und ich liebe es.

Hierzu wird es auch sicherlich noch einmal einen gesonderten Beitrag geben.

Und ich muss sagen: alle - aber wirklich alle - Teammitglieder von Sisters Hairdesign haben es drauf und verstehen ihr Handwerk und wirklich: jede liebt ihren Beruf!

Ich gehe dort nun schon ziemlich lange hin - seitdem ich in Reinickendorf wohne und ich kann wirklich jede empfehlen und danach ist man glücklich. Ob Haarschnitt, Haarfarbe, Extensions - habe ich alles durch und nie enttäuscht worden! Total herzliche und sympathische Damen, die Friseur aus Leidenschaft sind!


  • White Facebook Icon
  • Weiß Instagram Icon
  • White Instagram Icon
  • Weiß Instagram Icon
  • Weiß Instagram Icon
  • Weiß Spotify Icon

 

|| Elisa Weiß | Schillingstraße 23 | 13403 Berlin | Deutschland ||

|| 0172 6019711 | blackglitter-tales@web.de | elisa-weiss_pinselfee@web.de || 

|| ​
© 2018-2020  | Proudly created with Wix.com ||