• Elisa Weiß

Neuanfang

... bevor ich es vergesse: Werbung durch Markennennung von Dienstleistern/Personen - alles rein meine Meinung und nur eine Empfehlung meinerseits ...

Wer glücklich sein will, braucht Mut. Mut zur Veränderung, neue Brücken zu bauen, alte Pfade zu verlassen und neue Wege zu gehen.


Willkommen auf meinem neuen Blog: Black Glitter-Tales.

Etwas bunter - vielleicht auch etwas freundlicher - ich mag die Kombination und das neue Layout/neuer Blog.

Es war Zeit für etwas Neues.

Etwas Neues, was für mich das Beste ist.

Ein Neuanfang.

Pole Love Photoart ist in dem Sinne Geschichte - nach über 2 Jahre.

Diese Entscheidung fiel mir nicht leicht, aber wohl das Beste.

Das Beste für mich - für meine Seele.

Black Glitter-Tales soll für mich ein neues Kapitel öffnen, das andere Kapitel zwar nicht gleich (endgültig) schließen, aber es soll etwas in den Hintergrund geschoben werden.

Instagramaccount wurde bereits geändert.

Tschüss: Pole.Love.Photoart.

Hallo: Black.Glitter_Tales.


Und schon wieder fange ich mich an zu rechtfertigen!

Ich bin es ehrlich gesagt leid - laufend mich zu erklären und auch zu entschuldigen!

Einfach mal hinnehmen und sich eventuell seinen Teil denken.


Black Glitter-Tales schreibt frei heraus - das unnütze von der Seele, was mich jetzt - in diesem Moment - beschäftigt.

Dieser Moment kann schnell vergehen - Momentaufnahmen.

Frei von der Seele heraus - kein Blatt vor dem Mund - alles was ich denke und mich bewegt.

Gedanken und Ängste sortieren und diese verarbeiten.

Ein herzliches F*ck dich an alles, was mich ärgert und herunterzieht!

Es wird private Dinge zu lesen geben - vielleicht auch zu private, vielleicht auch oberflächliche - werden wir sehen.

Einiges wird anders gemacht - ich werde nicht mehr so viel über Poledance schreiben - nur noch Randthema, wenn überhaupt.

Denn ich habe gemerkt: es macht mich kaputt - seelisch, körperlich und ja: vor allem seelisch.

Ich glaube, da ich eigentlich leidenschaftlich dabei bin/war, dass mich dies so fertig macht.

In den letzten Monaten habe ich gemerkt, dass ich in ein Loch gefallen bin.

Das, was mir eigentlich vor 3 Jahren riesigen Spaß gemacht hat und ich endlich gedacht habe etwas gefunden zu haben.

In dem ersten Studio habe ich mich gelangweilt und gehofft, dass es schneller geht.

In dem anderen - zuletzem Studio ging es mir zu schnell.

Man hatte gefühlt keine Zeit sich mal über einen neuen Trick zu freuen - eher: Haken dran, nächster!

Über hart erarbeitete Tricks konnte man letztendlich nicht mehr freuen.

Wieder der nächste, schwierigere.

Höher! Schneller! Weiter! - Ohne Mich!!!

Durch Leistungsdruck, durch Vergleiche und ja auch unangebrachte Kommentare bin ich nun an der Stelle, dass ich Poledance (derzeit) hasse.

Zu Hause liebe ich es, aber ich hasse es ins Studio zu gehen.

Ich hasse es, das Gefühl zu bekommen, dass ich nichts kann und nichts wert bin.

Ich hasse es, gesagt zu bekommen, dass doch andere viel besser sind.

Ich hasse es, vorgezeigt zu bekommen, dass ich nur etwas erreichen kann, wenn ich mich endlich mal hinterklemme.

Habe am Besten kein Privatleben mehr!

"Geh doch mal zu einer Meisterschaft, dann kommst du im Training weiter."

"Du musst mehr trainieren - am besten kommst du jeden Tag - du brauchst mehr Kraft, mehr Flexibilität."

"Du bist der Beweis, dass man nach Krankheit unflexibel wird."

"Naja, du hast es zumindestens versucht."

Ich hasse es, dass mir der Spaß genommen wird und ich immer überlege überhaupt noch zum Training zu gehen.

Ich hasse es, dass ich so verletzlich geworden bin und am liebsten mich verkriechen würde.

Ich hasse es zu denken, dass es wieder "bergauf" geht, am Berg hochgeklettert, wartete bereits der nächste Hammer um mich wieder in das Tal zu werfen - ohne Fallmatte.

Vielen Dank dafür!

Wahrscheinlich bilde ich es mir nur alles ein und es ist nichts los mit mir - ich drücke mich vor allem!

Friede, Freude, Eierkuchen? - Wohl kaum...

Wie oft floßen derzeit die Tränen, weil ich so fertig war?

Wie oft musste Matze mich versuchen aus dem Loch und aus meinem Gedankenchaos herausholen und mich trösten?

Wie oft, war er deswegen traurig, weil es mir schlecht ging?

Aber wir schaffen das schon - seine Worte!

Danke - mein Hase, mein Mann, mein bester Freund, mein Fels in der Brandung.

Danke, dass du immer zu mir stehst und mir Mut machst!

Schutz und Geborgenheit findest du nur bei jemanden, der mit deiner Seele umgeht als wäre es seine eigene!


Was nun???

Deswegen habe ich nun für mich entschlossen einen Schlussstrich zu ziehen.

  1. Ich habe meinen Vertrag gekündigt.

  2. Ich habe von meinem Recht einer außerordentliche Kündigung Gebrauch gemacht, da ich ein ärztliches Attest habe.

  3. Ich habe sämtliche Leute aus meiner Instagramliste gelöscht.

  4. Ich habe ebenfalls meine Facebookliste aussortiert.

  5. Und meine Handykontakte überarbeitet.

  6. Neuer Blog.

  7. Neue Projekte.

  8. Alles Mögliche versuchen, was mir persönlich gut tut.

  9. Zu hause für mich trainieren - nur noch das, was mir gut tut oder gar aufhören - das wird die Zeit zeigen, aber jetzt erstmal pausieren!!!

Ich weiß, dass es einige Personen nicht verstehen werden, aber privat hat man eh nichts (mehr) zu tun und bevor dann dort eventuell (mit Sicherheit) gelästert wird, dann ziehe ich den kompletten Strich.

Mein Vertrag läuft noch ca. ein Jahr - ich bin gespannt, wann ich eine Kündigungsbestätigung bekomme (Abgabe der Kündigung: 06. Juli 2018)...

Ich weiß ehrlich gesagt nicht, ob ich mich hinschleppe oder ob ich sage:

"Scheiß aufs Geld. Ich möchte einfach nur glücklich sein!"

Man muss dem Körper etwas Gutes tun, damit die Seele gerne darin wohnt.

Derzeit fühle ich mich dazu nicht in der Lage - ins Studio zu gehen.

Bin dementsprechend in ärztlicher Behandlung - Hausarzt, Orthopäde, etc.

Vielleicht bringt ja etwas das ärztliche Attest - depressive Episode.

Dinge, die ich bereue: ich hätte auf Matze hören sollen und eine außerordentliche Kündiung beantragen sollen als - mal wieder - die AGB geändert wurden - ohne große Ankündigung.

Doch: Facebook!

Aber nein, ich musste mich überreden lassen - ein Hoch auf meine dumme Naivität.

Jetzt ist es zu spät!


Wie die Entwicklung hier wird, werden wir sehen.

Ein paar Themen werden gleich bleiben: Monatsrückblicke. Rezepte. Reiseberichte.

Es werden neue Beiträge dazu kommen wie zum Beispiel: Hochzeit. Motztage. Gedankenchaos. Blogparaden. Persönliche Empfehlungen: Games/Filme/Serien/etc.

Ich werde versuchen bei aktuellen Blogparaden mitmachen.

Jedoch weiß ich noch nicht ob ich die Rubrik "1000 Fragen an mich selbst" nochmal aufrollen soll - viele Fragen waren ziemlich gleich und hatten dann letztendlich einen identischen Input.


Pole Love Photoart wird jedoch bestehen bleiben - für die alten Blogbeiträge.

Pole Love Photoart wird jetzt nur für die Fotografie vor und hinter der Kamera verwendet, denn hier ist kein Platz mehr für diese.

Ich möchte wieder mehr fotografieren, aber nicht hier!

Hier soll es nur noch um Mich gehen.

Um Menschen, die ich in mein Herz geschlossen habe.

Um meine kleine Familie - bestehend aus Matze und drei Samtpfoten.

Um Freunde und Herzensmenschen - um Personen, die mir gut tun.

Um Projekte zur Selbstfindung, um aus dem Loch herauszukommen.

Alles was mir und meiner Seele schadet, muss geändert werden.

Manchmal sind wir dazu gezwungen, Entscheidungen zu treffen, die im Herzen weh tun, aber die Seele beruhigen.


  • White Facebook Icon
  • Weiß Instagram Icon
  • White Instagram Icon
  • Weiß Instagram Icon
  • Weiß Instagram Icon
  • Weiß Spotify Icon

 

|| Elisa Weiß | Schillingstraße 23 | 13403 Berlin | Deutschland ||

|| 0172 6019711 | blackglitter-tales@web.de | elisa-weiss_pinselfee@web.de || 

|| ​
© 2018-2020  | Proudly created with Wix.com ||