• Elisa Weiß

Unsere Hochzeit (Teil I)

... bevor ich es vergesse: Werbung durch Markennennung von Dienstleistern/Personen - alles rein meine Meinung und nur eine Empfehlung meinerseits ...

Hallo meine Lieben,

viele waren gespannt und ich nutze jetzt hier die Gelegenheit unsere - für uns perfekte - Hochzeit noch einmal Revue passieren zu lassen.

Ich möchte euch etwas über die sogenannten "Ups and Downs" verraten - über die Höhen und Tiefen, die bei uns waren und natürlich der grandiose Abschluss und somit der Neuanfang in eine wundervolle Zeit - in das Eheleben.

Wobei ich mich hier nicht auskotzen werde, eigentlich lief alles nach Plan und nichts ganz verheerend schief...

Da ich aber bereits der Meinung bin, dass dieser Rückblick den Rahmen sprengt, werde ich es in zwei Teile teilen.

Teil I mit den Vorbereitungen und die damit verbundenen "Höhen und Tiefen" und Teil II mit unserer eigentlichen Hochzeit (Standesamt und Freier Trauung).

Ich glaube, dadurch dass wir zeitnah angefangen haben mit der Organisation und Planung sind wir nur ganz selten in diverse Stressmomente gekommen - ein bisschen Stress muss sein!

Auf Arbeit wurde ich tatsächlich gefragt, warum wir eigentlich heiraten - wann die ersten Kinder geplant sind, denn deswegen heiratet man nur - wirklich???

Über diese Frage war ich damals beim Frühstück nicht gefasst.

Ich mag es eh nicht, wenn sich (unwichtige) Menschen in mein Leben versuchen einzumischen... und das machen einige meiner Arbeitskollegen...

Tatsächlich empfinde ich es als Bullshit (verzeiht mir diesen Ausdruck), aber warum kann man nicht einfach aus LIEBE (!) heiraten?

Warum muss man, wenn man diesen wichtigen Schritt eingegangen ist gleich Kinder in die Welt setzen?

Und warum wird das JEDEM aufgezwungen irgendwann eine Familie zu gründen?

Wir möchten einfach keine Kinder!

Klar - vielleicht kommt irgendwann dieser Moment, dass man sich fragt: hätte man mal oder wie wäre es - aber wir denken, dass es in der heutigen Zeit auch in Ordnung ist ohne Kinder glücklich zu werden - da sind wir einfach mal Egoistisch!

Wir haben geheiratet, weil - ja warum eigentlich?

Weil... Ich gefragt wurde und weil... Ich kann mir keinen besseren Mann an meiner Seite vorstellen.

Eine Heirat ist nun mal noch ein ganz anderer Liebesbeweis als eine Beziehung.

Eine Heirat ist eine gemeinsame Entscheidung in eine gemeinsame Zeit - und wenn es gut läuft: für immer.

Ich weiß, dass mir von der Heirat und diesen Schritt einzugehen, abgeraten wurde bzw. dass ich doch einen Ehevertrag eingehen soll.

Dieser wunderbare Vorschlag kam von meinem Ex-Freund - genau, weil er die Ehe einging und sich dann scheiden ließ - es hat einfach nicht funktioniert (soll auch vorkommen...).

Klar - man weiß nie, was kommt, aber ich finde, man muss diesen Schritt eingehen sollte um es herauszufinden, ob es funktioniert.

Denn wer nicht wagt, der auch nicht gewinnt - und wie oft sagt man denn: hätten wir mal gemacht oder was wäre wenn...

Meinen Antrag habe ich ganz romantisch im Hyde Park (London, England) bekommen.

Romantisch mit Kniefall und die Frage aller Fragen: Willst du mich heiraten?

Gleich nach DER Frage (die ich natürlich mit JA beantwortet habe und ich es mir gewünscht habe, dass ich endlich gefragt werde) wurde angefangen zu planen:

Gäste? Budget? Wo und Wann wollen wir eigentlich heiraten? Wie läuft das eigentlich alles ab? Fragen über Fragen und noch immer keine Antworten gehabt...

Eins wussten wir jedoch sofort: wir wollen nicht in Berlin heiraten.

Leipzig wäre ganz nett - perfekt für die Familie und da wo es uns immer hinzieht: Leipzig (WGT, Freunde, Familie, Kennenlernort, der Anfang unserer Liebe).

Der Termin, wann wir gerne heiraten wollen, stand ebenfalls schnell fest: 11. Mai (05) - unser Spiegeldatum zu unserem Jahrestag: 05. November (11).

Perfekt! Der 11.05.2019 ist ein Samstag.

Nach ein paar Googlesuchen über Standesämter und Behörden wurde die Stimmung getrügt... Samstags zu heiraten ist schwierig - vor allem, wenn man nicht unbedingt in dem Bezirk heiraten möchte - zusätzliche Kosten.

Also kamen wir zu der Entscheidung, dass wir zweimal heiraten: Standesamt in Berlin-Reinickendorf alleine zu zweit und eine Freie Trauung mit all unseren Lieben.

Wir wussten nun Ort und Datum, aber welche Location?

Über ein - Gott sei Dank gibt es das Internet - Suchportal (Eventsofa.de) sind wir auf diverse Eventlocations in und um Leipzig gestoßen.

Hier kam bereits die Budgetfrage auf - wie viel Geld können wir innerhalb von 9 Monaten zusammensparen um noch halbwegs zu leben??? Wie viel Geld haben wir bereits angespart?

Und da muss man wirklich schon mal eine ziemlich große Summe eintippen, denn so eine Hochzeit ist nicht billig...

Aber über die Finanzen werde ich nichts berichten - das geht hier niemanden etwas an...

Viele Locations haben wir angeschrieben - von vielen haben wir Absagen bekommen - weil der Tag bereits reserviert war, von manchen warten wir noch heute und dann gab es auch ab und an positive Rückmeldungen wie auch der Fall von der Villa1910.

Noch im September hatten wir einen Besichtigungstermin und wir waren hin und weg von dieser Location.

Der Stil, das Ambiente und die Atmosphäre haben uns verzaubert - vor allem dieser mächtige und prunkvolle Kronleuchter im Spiegelsaal,

Wir wollten unbedingt diese Location - also haben wir uns ein erstes Angebot machen lassen mit unseren Vorstellungen.

Das gute war: Service und Catering war bereits mit drin.

Das der Caterer noch Schwierigkeiten uns bereitete, haben wir noch nicht geahnt - erst kurz vor der Hochzeit (März/April 2019)!

Wir mussten uns um einen anderen Caterer kümmern - und einen Monat davor war es noch ziemlich schwer einen passenden und angemessenen Caterer zu finden.

Aber wir haben es geschafft: DC Catering war unsere Rettung!

Im September habe ich auch bereits MEIN Kleid gefunden.

Damals kam Anni (meine Trauzeugin) zu uns nach Berlin und wir waren im Hochzeitshaus Berlin.

Tatsächlich konnte ich es mir nie vorstellen, das Kleid zu spüren, aber es war so, denn es hat mich einfach wiedergespiegelt und ich habe mich so wohl gefühlt!

Von Anfang an war mir klar: ich möchte nicht ein pompöses Prinzesskleid haben mit mega viel Stoff.

Ein Kleid vielleicht noch, was mich eher verstellt als es mich als Person zeigt.

Ich war auch ehrlich gesagt froh, dass nur Anni bei dem ersten Termin dabei war und nicht meine halbe Familie.

Ich hatte ehrlicherweise Bedenken, dass mir alle das Kleid ausreden könnten und mich gerne in einem anderen sehen würden!

Auch hier kam wieder die Budgetfrage... eigentlich hatte ich ca. 1000 Euro (maximal 1500 Euro) geplant, das Kleid lag mit 1200 Euro somit in meinem Budget (hinzu kamen dann später noch ca. 200 Euro durch die Änderungsschneiderei) - also alles im grünen Bereich.

Ich hatte zwar auch ein anderes Kleid beim Wickel (nur angesehen), aber das habe ich nicht anprobiert, da es mit 2800 Euro nicht mehr ansatzweise im vorgesehenem Budget lag.

Und einmal in seinem Leben, kann man mal so ein teures Kleid tragen und im Schrank haben!

Das Brautkleid - in weiß - war ein Wunsch von Matze, den ich ihm gerne erfüllen wollte.

Zum Standesamt habe ich mir aber ein anderes - nicht weißes - Kleid gekauft: ein wundervolles Pencilkleid von Vintage-Vogue.

Ein Kleid, was ich auch noch öfters tragen kann!

Mein Brautmakeup schenkte mir meine Trauzeugin Jas worüber ich seh Dankbar war und immer noch bin!

Ihr vertraue ich und somit fiel eine große Hürde weg: mich um eine Make Up Artistin zu kümmern, die mein Make Up PERFEKT macht...

Achso ja: ich habe zwei Trauzeuginnen, weil beide mir sehr am Herzen liegen und beide diese (wie sie es selbst sagen) Ehre verdienen.

Ich hatte mein Kleid und Matze bekam im Dezember auch seinen Anzug.

Dies kauften wir im Herrenausstatter Barockoco in Leipzig.

Das Gute ist, er kann seinen Anzug öfters tragen...

Im November meldeten wir unsere Eheschließung im Standesamt zu Reinickendorf an - hierzu benötigten wir noch davor einen Auszug aus dem Geburtenregister und eine Meldebescheinigung.

Die Anmeldung zur Eheschließung muss man beim Bezirksstandes beantragen.

Unbedingt einen Termin machen, denn sonst wartet man lange im Standesamt - es sei denn man hat Zeit, dann passt das sicherlich.

Die Eheschließung und zwei Eheurkunden kosten 55 Euro, soll aber auch von Stadt und Bundesland unterschiedlich sein.

Hier sollte man sich auch schon einig sein, welchen Namen man annimmt nach der Hochzeit oder ob alles so bleiben soll wie bisher...

Da war ich tatsächlich altmodisch und wählte Matzes Nachnamen - Weiß.

Den Geburtenregister erhält man vom jeweiligen Standesamt, wo man damals geboren ist.

Bei mir war es Herzberg/Elster und bei Matze Dresden.

Dieser Registerauszug darf aber nicht alt sein - maximal 6 Monate - und kostet je 10 Euro.

Die Meldebescheinigung darf nur 14 Tage alt sein und ist erhältlich beim Bürgeramt (vorher einen Onlinetermin machen) - kostet ebenfalls je 10 Euro.

Tatsächlich kostet es außerhalb der Standardeheschließungen noch mehr - 60 Euro zusätzlich, wenn außerhalb der "Öffnungszeiten" geheiratet werden soll...

Matze hat mir eine Vollmacht ausgestellt, dass ich in seinem Namen handeln darf - somit musste er damals keinen Urlaub nehmen.

Als Datum für die Trauung Standesamt wählte ich den 08. Mai 2019.

Somit hatten wir schon echt gute Punkte abgearbeitet:

Eheschließung | Braut Outfit | Bräutigam Outfit | Location - ebenfalls haben wir bereits eine Photobooth über Fexobox im Oktober 2018 gebucht.

Ebenfalls gingen unsere Einladungen Ende Oktober auf den Postweg.

Unserer Einladungen haben wir über Hochzeitskartenparadies bestellt und waren mit der Verarbeitung und Qualität sehr zufrieden.

Bereits in den Einladungen machten wir unseren Gästen klar, was wir uns wünschen: Money, Money, Money - für unsere Hochzeitsreise...

Ebenfalls haben wir um festliche Kleidung gebeten - in der Hoffnung, dass niemand in Jeans oder Jogginghose kommt (lach, aber man weiß doch nie)...

Ein Hotel - Best Western Hotel Windorf - für die Übernachtungsgäste haben wir ebenfalls gebucht bzw. ein paar Zimmer reserviert.

Leider verfügt die Villa1910 nicht über Übernachtungsmöglichkeiten - jedoch befindet sich das Hotel in nur 4 km Reichweite zur Villa1910.

Mit einem Shuttleservice konnten wir unsere Gäste vom Hotel zur Villa1910 bringen.

Ende Dezember suchten wir unsere Eheringe aus.

Da sind wir wieder zur Trauringschmiede gefahren - da wo auch unsere Verlobungsringe herstammen.

Lustigerweise suchte ich mir den Ring aus, den sich Matze als Verlobungsring für mich in den Kopf gesetzt hat, dieser war ihm aber als Verlobungsring zu teuer...

Zufälle gibt es und somit entschlossen wir uns für diesen als Ehering.

Unsere Eheringe sind aus Rotgold mit Carbon mit einer Signatur innen.

Der, von der Dame ist mit 0.13 Garat Diamanten besetzt - der, vom Herr besitzt keine.

In der Signatur steht: 08. Mai 2019 (Eheringsymbol) 11. Mai 2019

Hier waren wir froh, die Ringe ziemlich zeitig mit einem Puffer bestellt zu haben.

Mitte Februar waren sie bereits fertig und zur Abholung - jedoch mit einer falschen Schriftart!

Also mussten sie noch einmal neu gemacht werden und waren Ende März zur Abholung bereit.

Als kleine Entschuldigung haben wir eine Flasche Jahrgangssekt bekommen - diesen wollten wir uns aufheben bis zum Standesamt!

Als nächster Schritt folgten DJ und Fotografin.

Beim DJ haben wir uns mit zwei potenzielle DJs in Leipzig getroffen. Am Ende des Wochenendes - bei der Rückfahrt nach Berlin waren wir bereits uns einig und haben uns für den "sympathischeren"/wo auch die Chemie absolut gestimmt hat, entschieden. Unsere Wahl fiel auf DJ Nari.

Als Fotografin wählten wir Anita Volkamer (Hoch-Zeit-Photography).

Ihr Bildstil passt perfekt in unsere Vorstellung unserer Hochzeitsfotos.

Bei Facebook hab ich beide Kontakte in einer Hochzeitsgruppe gefunden.

Solche Gruppen können auch wirklich ab und an hilfreich sein - zum größten Teil finde ich sie sehr nervig, weil dann auch andere Dienstleister versuchen etwas anzupreisen (zum Beispiel auf der Suche von DJ und Fotograf kamen auch Anfragen von Trauredner, Sänger, etc.).

In der Facebookgruppe habe ich auch ganz günstig unsere Candybar erstanden.

Ganz zum Schluss kamen die Punkte: Gastgeschenke, Gästebuch und Dekoration, Servietten, sowie Kuchen zum Kaffee und Hochzeitstorte.

Gastgeschenke machten wir selber: Kerzen selbst gegossen - einfach Wachsreste einschmelzen lassen (in schwarz oder mit Farbe nachhelfen) und die Kerzengläser vorher mit schwarzer Spitze verziert.

Als Kerzengläser haben wir normale Gläser von IKEA verwendet.

Dank einem Besuch von Anni und Silvio bin ich damit auch schnell fertig geworden.

Anni und ich haben damals die Gläser mit Spitze verziert und Weddingwands für unsere Gäste gebastelt.

Und wenn die Weddingwands nicht mehr gebraucht werden, können diese super als Katzenspielzeug herhalten. Wie man diese Weddingwands bastelt, gibt es bald auch hier zum Nachlesen und Nachmachen.

Ohne ihre Hilfe wäre das absolut nicht so schnell gegangen sein und zu zweit mit einer sehr guten Freundin und einem Gläschen Rotwein ging das natürlich alles viel besser.

Nicht nur die Weddingwands haben wir gebastelt sondern auch die sogenannten "Freudentränen".

Schwarzes Papier zurecht schneiden in der Größe eines Taschentuchs, dieses Papier zusammenkleben, mit Glitzerklebestreifen verzieren und dann zum Schluss mit einem Metallstift "Freudentränen" drauf schreiben - fertig.

Ganz Einfach ohne großen Geldaufwand!

Ein weiteres Gastgeschenk sollte ein kleiner Showact werden in Richtung des Burlesques - dafür buchten wir die Berliner Burlesque Gruppe The Guilty Pleasures.

Die vier Damen haben wir schon desöfteren Live gesehen und wussten worauf wir uns einlassen.

Das Gästebuch gestalteten wir ebenfalls selbst. Wir besorgten ein schwarzes Fotoalbum, machten uns Gedanken - was wir gerne drin zu stehen haben wollen und gestalteten somit die einzelnen Seiten selbst.

Das Gästebuch enthält nicht nur die Seiten für die Gäste, sondern auch die Traurede und unsere jeweiligen Eheversprechen.

Die Traurede hielt unser langjähriger Freund Falco.

Er arbeitete auch - vor allem mit Matze - unsere Eheversprechen aus.

Dekoration besorgten wir ebenfalls selbst - IKEA sei Dank (Vasen, Windlichter, Kerzen), diverse Stoffe schneideten wir zurecht für die Tische, Tischdeko wie zum Beispiel Perlengirlanden oder Holzuntersätzer oder die Servietten - Amazon sei Dank.

Und somit sammelten wir monatlich alles zusammen und gestalteten unsere Hochzeit.

Aber es sammelte sich so viel an, dass auch langsam unser Gästezimmer sehr chaotisch aussah.

Matze verschob - netterweise - seinen Stream sodass ich das Sofa und alles nutzen konnte um alles abzustellen...

Relativ zum Schluss folgten die Brautsträuße - einen fürs Standesamt (den ich dann auch zur Freien Trauung werfen konnte) und für die Freie Trauung (den ich trocknen und eine Erinnerung fürs Leben habe).

Diese bestellte ich bei Flower & Art.

Ich kam mit einer Idee und diversen Bildern dorthin und wurde begeisternd empfangen mit den Worten: "Endlich mal nicht so ein Standard!"

Der Standesamt Brautstrauß ist die kleinere Variante zu meinem Brautstrauß für die Freie Trauung.

Gefühlt kamen kurz vor der Hochzeit immer wieder neue Ideen, die man umsetzen hätte können, aber wir haben uns dagegen entschieden.

Nicht nur aus einem finanziellen Aspekt, sondern auch da wir das Gefühl hatten, dass es langsam reicht.

Bei dieser Location brauchten wir auch nicht zu viel Dekoration, denn dann wäre die Location untergegangen oder es wäre zu viel gewesen oder das Ganze hätte vom eigentlichen abgelenkt.

Außerdem hatten wir zwar überlegt Luftballons steigen zu lassen - aber auch hier haben wir uns entgegen entschieden.

Ganz einfacher, aber auch wichtiger Grund: die Umwelt und auch freilebende Tiere.

Als Katzenbesitzer, die diese Aufgabe sehr genau nehmen, bekommen wir die Krise, wenn Anubis an Geschenkband rumfrisst (und das macht er furchtbar gerne)...

Wir passen zwar extrem auf, dass er so etwas nicht frisst, aber irgendwie schafft er es - ab und an - welches zu fressen...

Der Arme muss sich übergeben - zum Glück, denn dann kommt auch alles raus!

Luftballons sehen zwar schön aus, aber sie sind es nicht wert die Umwelt zu verschmutzen und Tiere verenden zu lassen.

Vielleicht überdenkt - der ein oder andere - dieses Vorhaben bei seiner Hochzeit!

Nach diesen Steps konnten wir endlich den Weg in den Hafen der Ehe einschlagen und freuten uns als wir am 03. Mai 2019 den letzten Arbeitstag hatten.

Danach folgten 14 Tage Urlaub - Hochzeit Standesamt und Freie Trauung - Matzes Geburtstag und sehr emotionale Momente.

Alles weitere kommt auf Teil II dieser Lovestory!


  • White Facebook Icon
  • Weiß Instagram Icon
  • White Instagram Icon
  • Weiß Instagram Icon
  • Weiß Instagram Icon
  • Weiß Spotify Icon

 

|| Elisa Weiß | Schillingstraße 23 | 13403 Berlin | Deutschland ||

|| 0172 6019711 | blackglitter-tales@web.de | elisa-weiss_pinselfee@web.de || 

|| ​
© 2018-2020  | Proudly created with Wix.com ||