• Elisa Weiß

Mai 2019

... bevor ich es vergesse: Werbung durch Markennennung von Dienstleistern/Personen - alles rein meine Meinung und nur eine Empfehlung meinerseits ...

Hallo meine Lieben,

tja - da ist dann auch der Mai vergangen.

Dieser Monat auf den ich persönlich hingearbeitet und hingefiebert habe.

Denn im Mai war es endlich soweit: Matze und ich haben uns das JA-Wort gegeben.

Es ist so unglaublich und doch noch etwas ungewohnt, verheiratet zu sein.

Vor allem, wenn man zum Beispiel angerufen wird und man sich - trotz der Heiratsurkunde - noch mit dem altbekannten Namen meldet.

Aber hey - ich habe 28 Jahre mit meinem Nachnamen gelebt und jetzt auf einmal sich anders zu melden, ist auch ziemlich vielverlangt...

Ich muss mich erstmal dran gewöhnen - das klingt jetzt negativ - aber NEIN (!!!) ich fühle mich wunderbar und ich hab auch echt gute Laune derzeit.

Ich fühle mich tatsächlich seit langem mit mir und meinem Körper - und auch mit meiner Seele im Einklang.

So eine Hochzeit peppt auch nochmal die Beziehung richtig gut auf!

Aber dieses Gefühl von Einklang ist nicht nur der Hochzeit verschuldet - denn alles "neu" macht der Mai.

Aber nun höre ich auf mit unserer Hochzeit - kurz gesagt sie war für uns PERFEKT - unsere kleine Traumhochzeit.

Wer neugierig ist, kann sich gerne Teil I und Teil II zu Gemüte ziehen - diese Beiträge sind auch wie eine "Bombe" eingeschlagen... so viele Views hatte ich noch nie auf meine Beiträge - 1000 Dank dafür!

Achso: wir sind uns nun auch einig, wo dann unsere Reise nächstes Jahr hingehen soll.

Im Oktober werden wir für ein paar Tage in Prag sein und im Mai 2020 - zum ersten Hochzeitstag wollen wir uns Russland ansehen - Schifffahrt auf der Moldau mit Zwischenstopps in Moskau, St. Petersburg, etc...

Mich faziniert schon immer die russische Kultur - vor allem das damalige Zarenreich.

Habe aber damals in der Schule nie Russisch gehabt - nur Französisch.

Also haben wir beschlossen in diesem Jahr - zu mindest ich - etwas Russisch zu lernen... Matze kann es tatsächlich noch halbwegs lesen!

So der Mai...

Was war noch?

Ich habe es geschafft sämtliche Protokolle endlich auf Arbeit zu finalisieren und abzuschließen. Habe mich aber auch sehr rangehalten, damit ich nicht mit "Altlasten" nach dem Urlaub starten muss... Da waren aber auch noch Protokolle zum Teil offen, die von Anfang 2019 stammten - und das finde ich persönlich geht gar nicht mehr.

Oftmals weiß man nicht mehr so richtig, wie der Versuch aufgebaut war und was man dort letztendlich getan hat - aber auch nur, wenn man es nicht ordnungsgemäß notiert.

Das schaffe ich immer noch, aber für ordentliche Protokolle brauche ich Zeit, die ich mir auch mehr nehmen muss!

Tatsächlich habe ich dann aber am 03. Mai innerlich drei Kreuze gemacht als ich meinen PC ausgemacht habe und mich auf 14 Tage Urlaub gefreut habe - jippiiii.

In der ersten Woche waren noch die finalen Erledigungen und Organisationen unserer Hochzeit.

Dann hatte ja noch Matze Geburtstag und er wurde 30 - keine große Party.

Durch die ganze Planerei um unsere Hochzeit ist leider sein Geburtstag etwas zu kurz gekommen - finde ich, aber er fand es tatsächlich perfekt.

Wir waren aber im Kino zu "Meisterdetektiv Pikatchu".

Dieser Film ist einfach nur süß, aber für FSK6 finde ich den persönlich zu düster und aktionreich.

Als wir dann Sonntag zurück aus Leipzig kamen, haben wir erst einmal kurz den Haushalt geschmissen und danach uns ganz in Ruhe unsere Hochzeitsgeschenke begutachtet und ausgepackt.

Am Montag waren wir dann in den Borsighallen unterwegs und haben die ersten formellen Dinge erledigt - wie zum Beispiel das Beantragen einer neuen EC-Karte für mich...

Darüber habe ich ehrlich gesagt noch nicht nachgedacht gehabt, was ich dann alles ändern muss... das mache ich nach und nach!

Letztendlich steht mein "alter" Name im Personalausweis und das sollte für Nachfragen ausreichen.

Apropos Name: ein neues Türschild für unsere Wohnungstür habe wir auch schon bestellt und freuen uns schon, wenn wir es abholen können.

Dann waren wir einen Tag auch im Berliner Zoo und haben dort eine tolle und lange Zeit verbracht - bei optimalen Wetter, wobei es dann angefangen hat mit Regen.

Aber wir sind doch nicht aus Zucker...

Sonst haben wir eher die Seele baumeln lassen und in den Tag hereingelebt - das Wetter war auch in der Woche nicht so bombig - es war noch ziemlich kalt durch die Eisheiligen.

Ich habe die Zeit genutzt um diverse Hochzeitsgeschenke zu verstauen und in unserem Wohnzimmer zu dekorieren.

Seele baumeln lassen, entspannen und einfach "Wir" sein - die gemeinsame Zeit zu zweit zu genießen, war auch sehr schön und nach dieser Zeit auch wirklich nötig.

Vor allem habe ich es geschafft in der Zeit verschiedene Blogeinträge (Hochzeit Teil I und Teil II) zu verfassen, sodass ich tatsächlich seit langem Puffer habe für die nächsten Wochen zum Posten - ich bin mega stolz auf mich.

Derzeit fallen mir aber auch viele verschiedene Themen ein, die mich beschäftigen oder die ich euch gerne ans Herz legen möchte - lasst euch in den nächsten Wochen (meistens Veröffentlichung gegen Freitag) überraschen.

Außerdem versuche ich für Dinge und Personen, die ich toll finde etwas Werbung zu machen - zu mindest markiere und verlinke ich, was das Zeug hält...

Außerdem macht es mir derzeit echt wieder Spaß und es tut auch gut - meine Seele frei zu schreiben.

So nicht nur regelmäßig zum Blog schreiben komme ich, sondern - wer auch meine Rückblicke zur Hochzeit (Teil I und Teil II) gelesen hat oder mich bei Instagram verfolgt, weiß bereits bescheid: Back to the Roots.

Back to Pole im Schönheitstanz Berlin.

Ich habe - nachdem ich mit den vier Mädels von The Guilty Pleasures (hier ihre Instagramseiten: Miss Amber Blaze | Vesper Vinegar | Surrey | Agata D´Mon) gesprochen habe und wieder zurück in Berlin war - der Studio Inhaberin Agata vom Schönheitstanz Berlin geschrieben - ihr meine Situation geschildert und ihr verkündet, dass ich wieder ganz gerne zurück möchte.

Eine ganz liebe Antwort kam zurück - etwas anderes hätte ich auch nicht von diesem Studio erwartet - sehr liebe Menschen, Freundlichkeit und Sympathie, abgerundet mit der wundervollen Atmosphäre im Studio.

Also habe ich zwei verschiedene Kurse, bei unterschiedlichen Trainerinnen ausprobiert um überhaupt mein Level zu finden.

Eine Schnupperstunde in einem Mittelstufenkurs am Montag und eine Fortgeschrittenen Kursstunde am Freitag.

Letztendlich habe ich mich sehr in beiden Kursen gefühlt, habe mich aber für den Fortgeschrittenen Kurs am Freitag entschieden.

Dort sind wir auch nur - mit Trainerin - 5 Frauen.

Eine tolle Größe um zu tanzen.

Alle sind mega lieb/nett und hören alle Rock - zu mindest haben wir zum Schluss zu System of a Down - Aerials getanzt.

Somit gehe ich von nun an jede Woche - jeden Freitag - wieder in ein Studio zum Poledance.

Und es ging mir danach wieder so gut - ich war glücklich und mit mir im Einklang und nicht wie das Jahr zuvor: frustriert und verzweifelt.

Es wird also wieder vereinzelt Blogbeiträge zu Poledance geben - Gedanken von mir.

Tatsächlich habe ich mir aber die Zeit im Mai genommen und habe zu Hause etwas Poledance gemacht und mich intensiv mit meinem Feet Up Trainer auseinandergesetzt und gestretcht.

Und ich muss sagen: ich bin mega begeistert von diesem Teil!

Ich bekomme dort auch einen Kopfstand hin.

Der Anfang war etwas holprig mit dem Feet Up Trainer, da ich mega Panik hatte, dass ich kippe.

Die ersten Male stand Matze noch in meiner Nähe um mich zu halten falls etwas passieren könnte - aber nein (!) total sicher.

Ich habe es aber noch nicht ausprobiert den Feet Up Trainer einfach in den Raum zu stellen und dort einen Kopfstand zu machen.

Bis jetzt hab ich immer an einer Wand geübt...

Aber langsam kommt das Gefühl für den Körper und auch wie weit ich mit dem Körper nach hinten darf ohne das Gleichgewicht - meine innere Mitte - verlieren zu können.

Übung macht den Meister!

Am 20. Mai sind Matze und ich wieder auf Arbeit gegangen - Urlaub vorbei...

Etwas ungewohnt, aber tatsächlich kam man nach den 14 Tagen wieder ganz schnell herein.

Ich wurde total lieb von meinen Kollegen aus meinen "Flitterwochen" begrüßt.

Bereits das Namensschild an unserer Labortür wurde geändert...

Der Pausenraum war wundervoll dekoriert und ich habe ganz viele Kuchen bekommen.

Herzliche Glückwünsche und Umarmungen.

Tatsächlich qualmte mir dann aber später der Kopf, da ich fast jedem Kollegen über meine Hochzeit berichten durfte... das war tatsächlich etwas anstrengend...

Aber so macht der erste Arbeitstag nach dem Urlaub und der Hochzeit sehr großen Spaß!

Nicht nur mit Poledance habe ich wieder angefangen, sondern habe ich auch wieder die Kamera in die Hand genommen und war kreativ.

Ich durfte ein neues Gesicht (bzw. eigentlich zwei, da es dann ein spontanes Paar-Shooting gab) vor meiner Kamera begrüßen.

Eigentlich waren noch an meinem freien Tag (Brückentag nach Himmelfahrt) zwei weitere Shootings geplant, aber wie das so ist: etwas dazwischen gekommen... Nicht so schlimm! So konnte ich früh ausschlafen - ganz in Ruhe einen Kaffee trinken, danach zur Maniküre - meine Nägel mussten aufgefüllt werden!

Nachmittags habe ich mal mein Make Up aussortiert und neu gestaltet und den Haushalt geschmissen, wobei das mache ich jeden Tag!

Was wir aber Einzeln und als Paar gezaubert und entstehen lassen haben, kann man in geraumer Zeit auf meiner Fotografieseite sehen - also immer mal vorbeischauen.

Ebenfalls habe ich mir ein paar Gedanken gemacht um den sogenannten "Plan B" auf Arbeit.

Der Plan B, der mir neue Wege öffnen soll, wenn mein Arbeitgeber abbauen möchte.

Bis jetzt haben sie noch keinen Käufer gefunden - angeblich gibt es Interessenten, aber vielleicht ja dann doch nicht.

Ich kann nicht mehr die Füße still halten und abwarten - im Juni sind es bereits 6 Monate.

6 Monate nach dem Messerstich.

6 Monate leben und arbeiten in der Ungewissheit.

6 Monate in Gerüchte und Flurfunk leben.

6 Monate mit dem allgemeinen "Blabla", wo man danach noch verwirrter und unsicherer ist.

Aber: sie bitten um die Geduld der Mitarbeiter...

Also habe ich mit meinem Chef geredet, ihm mein Vorhaben erläutert.

Es ist noch nichts spruchreif, aber ich kann mir sicher sein, dass mir keine Steine in den Weg gelegt werden und da fiel mir auch schon mal ein kleiner Stein von Herzen.

Tatsächlich befürwortet er mein Vorhaben und möchte sich noch einmal erkundigen bei unserem Abteilungsleiter, was es da so für Möglichkeiten für mich gibt.

Mein Abteilungsleiter weiß nun auch bescheid und versucht genaueres herauszubekommen.

So lange wie ich nichts unterschrieben habe, werde ich hier auch nichts von meinem Vorhaben bekannt geben.

Eins ist mir jedoch klar, dass ich nicht jeden Tag auf Arbeit gehen werde, abwarte und gucke was da noch kommt - das war noch nie mein Ding!

Tatsächlich habe ich mich auch mal wieder an Visitenkarten gesetzt...

Meine alten Visitenkarten haben mit der Heirat und der damit verbundenen Namensänderung keine Richtigkeit mehr.

Dank der Hilfe meines Mannes (und da muss ich mich immer noch dran gewöhnen, dass Matze nun wirklich mein Mann ist und nicht einfach so dahergesagt...) haben wir - für mich wundervolle Visitenkarten - erstellt.

Eine Visitenkarte mit Vorder- und Rückseite - ganz individuell auf mich abgestimmt.

Vorderseite mit Informationen zu meinem Blog und die Rückseite mit Informationen zu meinem anderen Hobby: der Fotografie.

Außerdem habe ich mir jetzt eine Art Unterschrift zu gelegt und habe meine Blogbeiträge aktualisiert - so wirkt es persönlicher!

Hier gilt ebenfalls mein besonderer Dank an meinen Mann ohne den ich das alles nicht so verwirklichen kann.

Danke, dass du derzeit so hinter mir stehst - auch wenn wir nicht wissen ob das alles so klappt wie ich mir das vor allem vorstelle, wünsche und erträume!


  • White Facebook Icon
  • Weiß Instagram Icon
  • White Instagram Icon
  • Weiß Instagram Icon
  • Weiß Instagram Icon
  • Weiß Spotify Icon

 

|| Elisa Weiß | Schillingstraße 23 | 13403 Berlin | Deutschland ||

|| 0172 6019711 | blackglitter-tales@web.de | elisa-weiss_pinselfee@web.de || 

|| ​
© 2018-2020  | Proudly created with Wix.com ||