• Elisa Weiß

Unsere Hochzeit (Teil II)

... bevor ich es vergesse: Werbung durch Markennennung von Dienstleistern/Personen - alles rein meine Meinung und nur eine Empfehlung meinerseits ...

Hallo meine Lieben und herzlich willkommen zurück zu meinem ganz persönlichen Hochzeitsrückblick.

Im Teil I habe ich euch bereits von den Vorbereitungen erzählt.

In Teil II gibt es ausschließlich den Tag unserer Hochzeit.

Die Hochzeit, die für uns wirklich rundum perfekt war.

Ich möchte euch vom Standesamt und von der Freien Trauung berichten - von meinen ganz persönlichen Highlights und auch von diversen Gedanken, die ich an dem Tag hatte.

Aber bevor ich starte, möchte ich mich auch hier auf diesen Weg ganz rechtlich bedanken.

Bedanken bei meinen zwei Trauzeuginnen - Anni und Jas - auch an Matze seine Trauzeugen - Silvio, Male und Tobi.

Meine zwei Trauzeuginnen - meine Herzmenschen, meine Damen, meine Göttinnen - die für mich an diesem Tag da waren.

Die zwei wundervollen Menschen, die mir zur Seite standen, die den Roten Faden hielten (zusammen mit Silvio) und mich herunterholten wenn ich den Anschein gemacht habe kurz davor war in eine stressige Situation zu kommen.

Ich bin so unendlich DANKBAR, solch zwei Menschen an meiner Seite zu haben und diese als meine FREUNDE zu bezeichnen.

Fangen wir aber von vorn an.

Am 07. Mai 2019 holte ich bereits bei Flower & Art meinen Brautstrauß für das Standesamt ab.

Als ich diesen in der Hand hielt, zurück zur U-Bahn ging, hatte ich auf einmal das Gefühl von Aufgeregtsein - aber nicht dieses typische Gefühl sondern eher ein wunderbares tolles Gefühl.

Solch ein Gefühl von Freude und Ungeduld, dass es bald soweit ist - endlich.

Am 08. Mai 2019 war es dann soweit - Standesamt!

Ich konnte die Nacht erstaunlicherweise gut schlafen, jedoch war ich eher wach bevor der Wecker klingelte.

Ich musste unbedingt noch die Wohnung durchsaugen - fragt nicht warum, es war so!

Nachdem wir uns dann angezogen haben, uns fertig gemacht haben, sind wir los - Jas abholen.

Jas hat sich die komplette Woche Urlaub genommen um bei der Trauung da zu sein.

1000 Dank auch hier noch einmal dafür.

Wir hatten den Termin um 10:00 Uhr - mussten jedoch bereits 20 Minuten eher da sein aufgrund der Anmeldung und erneutem Abgleich unserer Daten und der, der Trauzeugin.

Demokratie und Bürokratie - Servicewüste Deutschland - aber mussten wir durch!

Eigentlich hatten wir uns im Vorfeld dafür entschlossen alleine zu zweit zu heiraten beim Standesamt, da wir alle ja letztendlich zur Freien Trauung sahen.

Später entschlossen wir uns, dass unsere Eltern noch dabei sein sollten - es war auch gut so.

Der Moment war dennoch emotional.

Eine Eheschließung ist ja doch etwas Besonderes und somit sollten auch besondere Menschen dabei sein.

Die Eheschließung war kurz und schmerzlos - jedoch waren Matze und ich sehr aufgeregt. Mein Brautstrauß hat gezittert, weil ich ziemlich aufgeregt war und meine Hände mega schwitzig waren. Ebenfalls bei Matze!

Nach ca. 20 Minuten waren wir dann Mann und Frau - Herr und Frau Weiß.

Ein unglaubliches, tolles Gefühl!

Nach der Trauung haben wir ein paar Bilder vor dem Standesamt gemacht und sind dann nach Tegel gefahren - das Wetter war herrlich mit Sonnenschein, später war es sehr schül und drückend.

In Tegel haben wir uns noch die Füße vertreten und sind dann zum Asiaten essen gegangen.

Eigentlich wollten wir einladen, aber meine Eltern waren so lieb und haben die Rechnung übernommen - DANKE!

Am 09. Mai 2019 hatte Matze Geburtstag und er wurde 30.

Durch unsere Hochzeit ist leider sein Geburtstag etwas untergegangen, aber ich hoffe - und denke auch - dass ich ihm seinen Tag dennoch schön gestalten konnte mit unter anderem einen Kinobesuch zu "Meisterdetektiv Pikachu".

An dem Tag mussten wir auch noch aus einer DHL Filiale die Photobooth abholen und kurz testen, ob alles funktioniert - einwandfrei und mega simple zum Aufbau!

Unser Auto haben wir dann bereits halbwegs am Donnerstag beladen mit Photobooth, Gastgeschenken und Dekoration, damit wir nicht mehr so viel schleppen müssen am Freitag.

Am 10. Mai 2019 sind wir gegen 10:00 Uhr gestartet, erst haben wir die liebe Jas eingesammelt - Tetris gespielt, weil wir echt viel dabei hatten (Photobooth, Deko, Gastgeschenke, normale Sachen für Hotel, Hochzeitoutfit, Candybar, etc) danach sind wir zu Flower & Art gefahren und haben meinen Brautstrauß abgeholt und dieser hat den vom Standesamt getoppt.

Er ist nicht nur größer gewesen, sondern sah noch fantastischer aus - hatte aber auch ein stattliches Gewicht.

Alles verstaut ging die Reise dann nach Leipzig los - ok: wir hatten noch kurz einen kleinen Stopp bei Burger King für Kaffee und einen kleinen Burger.

Gegen 13 Uhr waren wir dann in Leipzig und sammelten noch die liebe Anni ein, danach ging es zur Villa1910 (Treffpunkt: 13:30 Uhr).

Matzes Papa - mein Schwiegerpapa war auch pünktlich und somit ladeten wir dort alles ab für die geplante Hochzeit.

Er war so lieb und hat die Spirituosen besorgt.

Danach sind wir ins Hotel gefahren.

Der weitere Plan war, dass Jas mein Hochzeitsmakeup Probe schminkt.

Bereits in Jas ihrem Hotelzimmer hing ich mein Brautkleid zum Aushängen hin - denn Matze sollte es erst sehen als wir in die Villa1910 gefahren sind.

Dadurch dass ich gut vorbereitet war, haben Jas, Anni und ich erstmal zwei Flaschen Sekt vernichtet und dann ging es an das Make Up.

Matze ist währenddessen mit Tobi und Male (beides seine Trauzeugen) in die Stadt gefahren und haben sich dort die Zeit vertrieben.

Nach nicht einmal 60 Minuten Make Up war mein Hochzeitsmakeup fertig - inklusiver False Magnetic Lashes.

Hier war der Hintergrund, dass ich sie einfach mal ausprobieren sollte wie ich zurecht komme - und das war perfekt.

Ich hab die Wimpern nicht gemerkt und habe mich sehr wohl damit gefühlt, obwohl ich nicht sehr oft künstliche Wimpern trage.

Aber die kann ich wirklich empfehlen.

Da wir sehr lange gebraucht hätten mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln in die Stadt zu kommen, haben wir uns ein Taxi gerufen - wenn schon dekadent, dann aber richtig dekadent!

Wir haben uns beim Hauptbahnhof rausschmeißen lassen um noch eine kleine - letzte Besorgung zu tätigen: einen großen DIN A3 Karton mit einem Silber-Stift, womit wir die Hochzeit ausschildern können - E & M Hochzeit - so war eigentlich der Plan für den nächsten Tag.

Gegen 19:00 Uhr haben wir uns dann mit allen - Matze, Tobi, Male, Silvio, Patrick und Schwiegerpapa - im Hans im Glück zum Abendessen verabredet.

Die Nacht zum 11. Mai haben Matze und ich nicht so gut geschlafen - die Betten waren ziemlich hart und irgendwie war das komplette Hotel extrem unruhig, sodass es echt schwer war für mich zu schlafen... Irgendwann ging es als ich sozusagen auf der Matratze schlief mit dem Kissen über dem Kopf!

Das Frühstück war OK, aber der Kaffee war nicht so gut.

Durch täglichen Automatenkaffee ist man auch irgendwann verwöhnt...

Danach sprang ich schnell unter die Dusche und machte mich halbwegs zurecht.

Etwas zu schaffen machte uns das Wetter - die komplette Woche bereits beobachtet.

Jeden Tag mindestens ein Mal die Wetterapp beim Handy gecheckt...

Wir sind mit 18 °C gestartet und Sonne-Wolkenmix und sind dann bei 14 °C mit Dauerregen gelandet... So war es dann auch in der Realität - Regen!

Ja, was soll ich sagen? Das Wetter sollte uns nicht unseren Hochzeitstag versauen!!!

Irgendwie dachte ich in diesem Moment eher an meinen verstorbenen Opa, der sicherlich Matze sehr gemocht hätte.

Den Regen habe ich als Tränen gesehen und Regen am Hochzeitstag soll doch auch Glück und Segen für die Ehe geben und bringen.

Als Schlimm empfand ich es nicht - irgendwie nicht und auch beim Schreiben hier, empfinde ich dies immer noch nicht...

Gegen 10:00 Uhr kam auch schon unsere Fotografin - Anita von Hoch-Zeit-Photography.

Sie machte erste Bilder von meinem Brautkleid, was ich dann auch anzog, da sonst das Makeup nicht funktionieren würde.

Das Kleid konnte ich nur über meinen Kopf ziehen und musste mit erstaunen feststellen, dass ich doch noch vor der Hochzeit ordentlich abgenommen habe - zumindest saß es locker...

Jas fing an mit meinem Makeup und Anita hielt alles fest.

Zwischen zeitlich ist sie auch immer zwischen Matze und mir hin und her gesprungen und hat auch seinen Anzug und wie er sich fertig gemacht hat, festgehalten.

Hier muss ich auch sagen, dass sie so freundlich war und dies uns angeboten hat - die Hochzeitsvorbereitungen von Braut und Bräutigam.

Sie hat auch definitiv länger gemacht als sie gebucht war - 3 Stunden eigentlich nur...

Aber wir haben ihr erlaubt, dass sie auch gerne Bilder für ihre Homepage und als Referenz nutzen kann - dies war ihr Dankeschön an uns.

Nachdem wir fertig waren, wurde es Ernst!

Die ersten Gäste - vor allem in Richtung meiner Familie - waren bereits im Hotel angekommen und haben mich somit bereits gesehen.

Hier flossen bereits die ersten Tränen und alle erkannten die "kleine" Elisa nicht mehr.

Matze hat mich dann auch gesehen und er war hin und weg.

Es regnete weiter - es hatte sich eingeregnet.

Dank Regenschirme im Auto kam ich auch trocken ins Auto.

Nächster Stop: Villa1910 unser Shooting...

Das Shooting hatten wir als erste Planung erst nach der Freien Trauung geplant, haben uns aber dann letztendlich dagegen entschlossen, weil wir empfunden haben, dass Gruppenfotos und danach ein Shooting sehr viel Zeit in Anspruch nehmen könnten - und so wäre es auch letztendlich ausgegangen.

Also ganz entspannt das Shooting vor der Freien Trauung gemacht.

Als wir ankamen stieg ich aus und natürlich - es musste so kommen - lag ein Teil meiner weißen Schleppe in der Pfütze und im Dreck...

Erstaunlicherweise machte mir das nichts aus und musste eher grinsen.

Ja - Shooting bei Regen - zum Glück bot die Villa1910 auch Unterschlupf und so konnten wir halbwegs draußen fotografieren...

Ein paar Bilder draußen und ein paar Bilder drin.

Danach hab ich mich etwas "versteckt" , damit mich nicht jeder sieht.

Anni und Jas waren bei mir und meine Eltern kamen auch und schauten immer mal nach dem Rechten.

Pünktlich 14:00 Uhr begann unsere Freie Trauung durch unseren Trauredner und langjährigen Freund Falco - auch hier noch einmal 1000 Dank für diese wundervoll, auf uns abgestimmte Rede.

Mein Papa führte mich zum Altar - zu dem Lied "Cradle of Filth - Death of Love" und übergab mich an Matze.

Ich habe mir dieses Lied bewusst ausgesucht, weil Matze Cradle Of Filth lieb - sein Einstieg in die schwarze Szene und somit wollte ich ihm eine kleine Freude machen.

Auch hat er damals mal gemeint: zu seiner Hochzeit soll es Cradle Of Filth und Einhörner geben...

Auf diesem Weg war es schon sehr emotional für mich und mir liefen die Tränen als mein Papa mich führte.

Es war doch emotionaler als ich dachte - vor allem die Tatsache, dass mein Papa seine Tochter übergeben hat (als ich das schreibe, bekomme ich auch schon wieder feuchte Augen).

Ich brauchte somit unbedingt sofort ein Taschentuch.

Dann fing Falco auch bereits mit seiner Traurede an und später folgten unsere Eheversprechen.

Das mich überhaupt jemand verstanden hat, ist unvorstellbar - ich konnte mich nur schwer beruhigen und hab meinen Emotionen freien Lauf gelassen - Wort wörtlich...

Nach der Trauung standen alle Spalier und nutzten die selbstgebastelten Weddingwands.

Mit dem Sektempfang kamen die Glückwünsche und tatsächlich hatte sich kurz das Wetter beruhigt für Gruppenbilder draußen.

Der lieben Anita haben wir im Vorfeld eine eMail geschrieben für diverse Gruppenbilder (Alle, Eltern, Omas, Trauzeugen, Freunde, etc).

Die Freie Trauung war eigentlich geplant gewesen draußen - so wie es auch der Name sagt.

Wir mussten uns aber Anfang der Woche dafür entscheiden, die Trauung drin durchzuführen - und das war auch definitiv gut so, denn sonst wären alle nass geworden.

Ich wollte es nicht riskieren krank zu werden und dies wollte ich auch nicht meinen Gästen antun... Mein Kleid war viel zu schade für eine Jacke und somit entschlossen wir uns für drin.

Wir waren auch ehrlicherweise froh, dass wir eine Regenalternative hatten.

Zu jeder Jahreszeit kann es regnen - besonders im Mai ist das Wetter (vor allem im Dreh der Eisheiligen) unberechenbar.

Schlussendlich betrachtet war es das Beste, was hätte passieren können: Regen.

Die Villa1910 befindet sich im Robert-Koch-Park und bietet wundervolle Möglichkeiten einen ausgiebigen Spaziergang zu machen - wahrscheinlich hätten wir große Probleme gehabt, dass alle Gäste mal da gewesen wären.

Auch wenn (fast) jeder Gast als erstes uns mitgeteilt hat, dass das Wetter kacke ist und nicht "Herzlichen Glückwunsch" oder "Toll seht ihr aus - zeigt doch mal eure Eheringe!", war es perfekt.

Dank meiner Schwiegermutti - bestellte Blumenbuketts und große Hortensien, die eigentlich ihren Platz auf der Terrasse finden sollten, fanden dann ihren Weg in die Villa1910.

Und das war auch genauso perfekt, denn da konnte man sie immer sehen und nicht nur draußen.

In den damals verschickten Einladungen haben wir unsere Gäste auf angemessene, festliche Kleidung hingewiesen. Glücklicherweise hielten sich alle daran.

Eigentlich hatten wir vor mit ca. 54 Gästen (Kinder mitgezählt) zu feiern.

Kurz 3 bis 5 Wochen zu vor sagte uns fast ein ganzer Tisch ab (8 Personen).

Glücklicherweise konnten wir noch Tische, Stühle in der Villa1910 stornieren.

Eine Woche davor - wo eigentlich bereits sämtliche Tischordnung stand alles ausgedruckt und vorbereitet, teilte uns Matzes Bruder mit, dass er alleine kommt - da er sich bereits im März von seiner Freundin getrennt hat.

Glücklicherweise konnten wir noch das Hotel auf ein Einzelzimmer umbuchen - aber leider nicht mehr in der Villa1910 stornieren, ebenfalls das Catering nicht mehr...

Bei solchen Aktionen frage ich mich immer - muss denn das sein?

Aber es sollte noch anders kommen...

Am Tag unserer Eheschließung beim Standesamt haben erneut noch 2 Personen abgesagt aufgrund von Krankheit.

Donnerstagabend teilte uns Matzes Bruder ebenfalls noch mit, dass er höchstwahrscheinlich nicht kommt aufgrund eines Megadeals - dies bestätigte er uns dann Freitagabend... einen Tag vor der Hochzeit.

Somit saßen wir auch auf den Kosten des Hotels, der Villa1910 und der des Caterings...

Angeblich möchte er für den Schaden aufkommen, aber so hart wie es vielleicht auch jetzt klingt: das sehe ich persönlich nicht!

Freitagmorgen bekam ich dann noch eine Sprachnachricht von der lieben Steph.

Ich wusste, dass ihre kleine Tochter schon länger rumkränkelte und bin somit vom schlimmsten: einer Absage ausgegangen.

Ihr Tochter und auch ihr Mann waren krank, aber sie wollte dennoch kommen und hat gefragt, ob sie ihre Mutti - die liebe Gudrun - mitbringen kann.

Das ist wahre Freundschaft - natürlich - und ich war ihr innerlich sehr dankbar, dass sie uns nicht abgesagt hat und dass wir einen Weg/Lösung gefunden haben.

Somit feierten wir in einer kleinen Runde von 43 Personen und es war perfekt.

Wir überlegten auch noch Personen nach zu laden - aber wer sollte noch spontan Zeit haben so drei Tage vor der Hochzeit.

Dennoch haben wir bei zwei (ein Paar und einzelne Person) angefragt.

Bei dem Paar haben wir es als einen Neuanfang versucht zu sehen, aber leider hatten sie bereits was anderes vor oder entschlossen dich bewusst dagegen.

Die einzelne Person - der Patrick - hat sogar noch seine Verabredung sausen lassen um bei uns auf der Hochzeit zu sein und mit uns zu feiern.

Für uns war es trotz der kleinen Anzahl an Gästen ein rundum perfekter Tag - vielleicht auch, weil wirklich wunderbare Menschen anwesend waren, die diesen Tag perfekt gestalteten.

Und die die nicht kamen? Die haben definitiv etwas verpasst.

Unsere Gastgeschenke - die selbstgegossenen Kerzen - kamen sehr gut an.

Nicht nur diese wurden mitgenommen, sondern auch wurde die Photobooth sehr gut und ausgiebig genutzt.

Kurz zur Photobooth ein paar Worte...

Wenn man im Internet Photobooth sucht, dann kommen viele Anbieter - ebenfalls ein großer Bereich für das Budget: von 150 Euro bis 1000 Euro ist alles drin.

Wir haben uns für die Photobooth der Firma Fexobox entschieden - konnten bereits reservieren, dann bezahlen (239 Euro) und es ging alles reibungslos.

Hier waren bereits lustige Requisiten vorhanden und ein simpler Aufbau - bei DM kaufte ich aber noch ein paar Photobooth Requisiten (Stäbe mit Herzen, Kussmünder, Mustache, etc).

Die Box kam in einem großen Paket - sehr gut und sicher verpackt, pünktlich bei uns an - mit vielen Druckerpatronen und Druckerpapier.

Der Aufbau war entweder per YouTube oder visuell erklärt - innerhalb von maximal 5 Minuten war die Photobooth aufgebaut.

Beim Bestellen der Box konnte man diverse Layouts aussuchen - wir entschlossen uns zum Selbstdesign und so zauberte Matze ein perfektes Layout abgestimmt auf unserer Hochzeit.

Ebenfalls enthalten im Lieferumfang war ein USB Stick, wo alle Bilder gespeichert wurden - einzeln und im Layoutdesign.

Den USB Stick durften wir dann auch behalten.

Die Photobooth wurde von Anfang bis Ende auf unserer Hochzeit genutzt und jeder - auch die Senioren - hatten ihren Spaß damit.

Die entstandenen Bilder wurden entweder ins Gästebuch geklebt oder mitgenommen.

Somit kam keine Langeweile auf.

Nach den Gruppenfotos begann dann der entspanntere Teil für uns - die Feier.

Den ganzen Tag noch nicht wirklich etwas gegessen außer Frühstück, freute ich mich auf ein Stück Kuchen.

Meine Mutti war so lieb und hat drei Kuchen gezaubert - Schwedische Apfeltorte, Festliche Quarksahnetorte und eine Quarkeierschecke.

Meine Oma hat ein Blech mit Pflaumenmusstreusel mitgebracht.

Meine Schwiegermutti war so lieb und hat beim Konditor mehrere Kuchen/Torten bestellt - ebenfalls kümmerte sie sich um unsere Hochzeitstorte.

Nachdem Kaffee und Kuchen haben sich alle die Füße vertreten, waren kurz auf der Terrasse, haben die Photobooth genutzt, stürmten die Bar oder haben sich einfach unter das Volk gemischt.

Als Brautpaar sahen wir es als "Aufgabe" jedenfalls mit jedem kurz zu reden und dann wieder weiter zu ziehen.

Wir hatten "nur" 6 Tische (á 7 bis 8 Gäste) und das war ehrlicherweise ausreichend.

Ich verstehe ehrlich gesagt nicht die Leute, die mit 150 oder mehr Gästen feiern - das schafft man doch überhaupt nicht und ganz ehrlich?

So viele Menschen kenne ich nicht einmal, also nicht so gut, dass ich sage, die möchte ich auf meiner Hochzeit dabei haben... Naja, jedem das seine, was?

Danach folgte ein kleines süßes Hochzeitsspiel durchgeführt von unseren Trauzeugen Anni und Silvio.

Matze und ich saßen Rücken an Rücken mit jeweils einen Schuh von ihm und von mir in der Hand.

Es folgten Fragen zur Ehetauglichkeit.

Von 37 Fragen hatten wir mit 29 übereinstimmenden Antworten - gar nicht mal so schlecht.

Zum Thema Hochzeitsspiele... Matze und ich gehören zu den Personen, die sowas nicht gerne machen.

Wir haben damals Anni und Silvio darum gebeten, wenn nötig dann wirklich nur vereinzelt und nicht über Hand nehmend...

Es gibt nichts schlimmeres und stressigeres für das Brautpaar, wenn ein Spiel das nächste jagt... wenn man sich gerade hingesetzt hat und gleich wieder aufstehen muss, weil man präsent sein soll.

So war das PERFEKT und tatsächlich haben sich alle daran gehalten.

Die Zeit verging wie im Fluge und auf einmal kam Juliane - Eventmanagerin der Villa1910 - zu uns und bat uns die Buffetabnehme vom Caterer zu machen.

Auf einmal war es schon 18:30 Uhr und an der Zeit das Buffet zu eröffnen.

Wir bereuen es nicht damals den Cateringwechsel durchgeführt zu haben.

Die mit der Villa1910 als Catering zusammenarbeitet, fanden wir beim Telefonat etwas unsympathisch und sie war auch nicht bereit mit uns ein Buffet aufzustellen als wir damals die Hilfe benötigt haben.

Es bestand damals die Möglichkeit ein Buffet mittels Buffetkatalog zusammenzustellen.

Leider war es nach ihrer Meinung fehl und bat uns dass alles noch ein Mal zu überdenken...

Sie ließ uns im Regen sozusagen stehen - nicht mit uns!

Mein Schwiegerpapa und meine Schwägerin setzten alle Hebel in Bewegung und schrieben mehrere Caterer in Leipzig an - unter anderem DC Catering.

Wir schrieben Herrn Seidel an, schilderten unsere Wünsche, gaben Allergien bzw. Lebensmittelunverträglichkeiten an und baten um ein Angebot.

Kurz darauf bekamen wir ein Angebot, welches 3 verschiedene Buffetvorschläge beinhaltete - natürlich auch noch einmal mischbar.

Somit stellten wir uns dann aus diesen drei Vorschlägen unser individuelles Buffet zusammen.

Und was sollen wir sagen? Es hat jedem geschmeckt - es war wirklich sehr qualitativhochwertiges Essen und es zerging im Mund.

Es war auch sehr hübsch angerichtet.

Wir hatten das Gefühl, dass wir alle satt bekommen haben und das alle zufrieden waren.

Auch wenn sich kurz mal "beschwert" wurde, dass wir keine Cocktails angeboten haben, haben alle etwas zum Essen und Trinken gefunden.

Als krönenden Abschluss gab es Hochzeitstorte gegen 22:30 Uhr.

Die Hochzeitstorte hat meine Schwiegermutti sich als Aufgabe genommen und diese in Auftrag gegeben.

Geschmack und Optik waren ebenfalls PERFEKT.

Erstaunlicherweise war die Torte nicht so süß wie typische Hochzeitstorten - sie war sehr lecker.

Und trotz angepasster Personenzahl ist sehr viel übrig geblieben.

Matze und ich aßen noch 6 weitere Tage von der Torte.

Torte und restliche Kuchen wurden dann auf meine Eltern, Schwiegerpapa, Schwiegermutti und Schwägerin aufgeteilt...

Diese Getränke und Speisen haben wir unseren Gästen anbieten können:

Meiner Meinung nach gehört zu einer guten Veranstaltung immer Musik.

Jeder der mich kennt, weiß, dass ich nicht ohne Musik und Bewegung leben kann.

Musik gehört für mich zum Leben - also musste auch unbedingt zu unserer Hochzeit Musik gespielt werden.

Wir entschlossen uns damals für einen DJ!

Über eine Facebook-Gruppe zum Thema Hochzeit wurden wir auch fündig.

Also schrieben wir DJ Nari (Facebook) ganz unverbindlich an - dadurch dass wir uns sehr zeitlich um einen DJ kümmerten (Ende November) hatten wir auch Glück, dass er noch nicht ausgebucht war.

Denn dieser Mann ist beliebt auf Hochzeiten - vollkommen verständlich - und bereits jetzt jedes Wochenende bis September gebucht!

DJ Nari - Ronny - war unser DJ auf unserer Hochzeit am 11.05.2019 in der Villa1910

Uns war es damals sehr wichtig, dass wir auch mit dem DJ können - dass die sogenannte Chemie stimmt.

Er ist und war somit mit verantwortlich unseren Tag zu einem unvergesslichen Highlight zu machen und wenn das nicht funktioniert hätte, dann wäre es sicherlich nicht so Perfekt geworden.

Er ist ein sehr professioneller, junger, sehr sympathischer Mensch, der sein Handwerk versteht - und das was er da macht, ist wirklich Handwerk. Es gab zwei persönliche Treffen (Dezember und Februar, wo er sich die Location ansehen durfte und sich mit dem Veranstalter bereden konnte) und ein Telefongespräch kurz vor der Hochzeit. Wir konnten jederzeit ihm schreiben und es kam innerhalb weniger Stunden eine Antwort zurück - er war immer freundlich und machte keinen Druck (wie zum Beispiel beim Hochzeitstanzlied).

Ronny baute sein Equipment vor der Feier auf und spielte bereits leise Hintergrundmusik im Spiegelsaal, damit es nicht zu still wird.

Auch hier müssen wir sagen, dass er das von sich gemacht hat, denn wir haben ihn von 16:00 Uhr bis 02:00 Uhr gebucht gehabt. Direkt zur Veranstaltung/Buchungsuhrzeit war er natürlich pünktlich und ordnungsgemäß gekleidet mit Hemd und Weste - ebenfalls seine Begleitung, die ihn kurz vertrat, wenn er mal kurz unpässlich war.

Auch wenn er als Dienstleister fungierte, war er unser Gast.

Er moderierte mit ein paar kurzen Worten, aber war immer im Hintergrund und "nervte" die Gäste nicht mit Entertainment - das war uns auch sehr wichtig, dass die Stimmung und Atmosphäre nicht durch irgendwelche Witze oder Showeinlagen seitens vom DJ gestört werden.

Ronny spielte von 16:00 Uhr bis ca. 20:00 Uhr leise Jazz/Dinner/Burlesque Musik - perfekt zum Unterhalten, Photobooth nutzen und auch später fürs Buffet.

Kurz nach 20:00 Uhr eröffneten Matze und ich die Tanzfläche mit unserem Hochzeitstanz.

Lustigerweise haben wir uns da keine große Platte gemacht - wir haben kurz vor der Hochzeit ca. 30 Minuten Discofox geübt und das wars.

Ich hab es mir leider einfacher vorgestellt mit meinem Kleid zu tanzen, aber dieses kleine "Problem" hielt mich nicht ab die Nacht durchzutanzen.

Unser Hochzeitstanz war von "Lacrimosa - Der Morgen Danach".

Lacrimosa verbindet uns und dieses Lied ist besonders schön und perfekt zum tanzen - kurz davor stand mal im Raum "Rammstein - Stirb nicht vor mir", aber wir entschlossen uns zum Glück zur ersterer Wahl.

Nach dem Tanz ging die Party los und ich tanzte mit meinem Papa, danach folgte meine Mutti, mein Onkel und öfters mal mein Papa.

Ich habe es genossen diese Discofox-Einlagen.

Helene Fischer wurde nicht gespielt - Danke dafür! Wir hatten ebenfalls die Möglichkeit im Vorfeld DJ Nari diverse Musikwünsche zukommen zu lassen - hierbei ging es ausschließlich um düstere Musik (EBM, Gothrock, Darkwave) - also um die Musik, die Matze und ich vor allem hören und auch der Großteil unserer befreundeten Gäste.

Auch konnten wir ihm die Musik sagen, die er zum Anschneiden der Hochzeitstorte spielen sollte: "Him - Wings of Butterfly".

Und das war auch wirklich der absolute positive Pluspunkt, dass wir ihm unsere Musik zu kommen lassen konnten um unsere Hochzeit so perfekt zu gestalten.

Selbst meine Eltern rockten zu "Rammstein - Radio" ab - ich war happy und stolz. Musikwünsche auf der Tanzfläche waren aber auch kein Problem. Er hat Discofox, Schlager, 90er - auch heutige Musik und sogar Tanzmusik (Jive, Rumba, ChaChaCha, etc) im Gepäck gehabt.

Der Mix und die Übergänge zum jeweiligen Lied waren professionell und stark gemacht. Alle Gäste hatten ihren Spaß, haben ausgiebig getanzt und schwärmen noch heute von unserer Feier. Wir können jedem nur ihn als DJ ans Herz legen und sind wirklich sehr DANKBAR, dass er den DJ für unsere Feier gemacht hat.

Er hat übrigens auch er hat zu unserer Hochzeit einen Blogeintrag geschrieben, diesen findet ihr hier!

Ein weiteres Gastgeschenk sollte ein kleiner Showact werden in Richtung des Burlesques - dafür buchten wir die Berliner Burlesque Gruppe The Guilty Pleasures.

Die vier Damen haben wir schon desöfteren Live gesehen und wussten worauf wir uns einlassen.

Und die vier Damen sind so Zucker (hier ihre Instagramseiten: Miss Amber Blaze | Vesper Vinegar | Surrey | Agata D´Mon).

Sie kamen nach ihrer Performance auch noch einmal zu uns für eine Runde Smalltalk, schrieben sich in unser Gästebuch ein und stießen mit uns auf unsere Hochzeit an.

Ebenfalls muss ich sagen und darauf bin ich mega happy, dass sie mich - zusammen mit Steph - wieder "Back to the Rules" gebracht haben.

Ich werde wieder ins Schönheitstanz zum Poledance gehen, denn da hat es mir Spaß gemacht und dort habe ich mich auch wohlgefühlt - ganz ohne Leistungsdruck und allem.

Kurz nach der Hochzeit habe ich auch meine alte Trainerin und Studiobesitzerin Agata angeschrieben und ihre meine Gedanken geschildert.

Nun schauen wir mal nach einem Kurs, wo ich hereinschnuppern kann und ich freue mich schon jetzt darauf!

So und nun ein paar Worte noch zu unserer Location - Villa1910 - und zu dem Service.

Wir fühlten uns von Anfang an sehr gut aufgehoben bei der Createmotion-Agentur.

Zuerst wurden wir von Svenja Fleischer betreut, die uns dann an Juliane Biernoth abgegeben hat aufgrund von Auslandsterminen.

Juliane stand mit Rat und Tat immer an unserer Seite - nicht nur bei der Planung, sondern auch am Tag davor, währenddessen und danach.

Juliane ist und war somit mit verantwortlich unseren Tag zu einem unvergesslichen Highlight zu machen.

Wir mussten uns nur um die Sachen kümmern, die wir nicht aus der Hand geben wollten wie zum Beispiel Dekoration, Servietten, etc.

(Ehrlicherweise schaut man dann doch wo und wie man etwas sparen kann...)

Wir hatten die Möglichkeit uns mehrfach die Villa1910 anzusehen oder einfach bei Fragen eine eMail an Juliane zu schicken.

Wir bekamen verschiedenste Angebote und diese wurden gegebenfalls aktualisiert, ergänzt und immer auf dem neusten Stand gehalten.

Wir wählten eine Getränkepauschale, sodass jeder das trinken konnte, was er wollte.

Spirituosen haben wir selbst mitgebracht und wurden später dann über ein Korkgeld (ein bestimmter Betrag pro angefangener Flasche) verrechnet.

Beim Besorgen der Spirituosen war mein Schwiegerpapa so lieb und hat alles organisiert - vielen Dank auch hier noch ein Mal.

Selbst dann später zum Thema Dekoration wie wir die Tische eingedeckt haben wollten, haben wir einfach unsere Wünsche erläutert - ein Bild gemacht und diese wurden umgesetzt.

Auch die Anzahl der Gastgeschenke auf jedem Tisch wurde perfekt eingehalten.

Der Service - wir mussten uns als Brautpaar um nichts kümmern, genauso unsere Gäste auch nicht - war tadellos.

Die Servicekräfte waren freundlich, ordentlich und einheitlich gekleidet, auf Zack und lasen jeden Wunsch von den Augen und Lippen ab - entweder konnte man an die Bar gehen oder man ließ sich sein Wunschgetränk an den Platz bringen.

Selbst wenn ich mal kurz im Kaminzimmer stand und die Eindrücke auf mich einwirken ließ - kurz inne hielt, kam immer jemand und fragte mich nach meinem Befinden.

Wir waren und sind noch immer sehr zufrieden und glücklich diesen Weg gegangen zu sein - auch vielleicht etwas noch sprachlos.

Für uns war unsere Hochzeit perfekt, da wir uns völlig wohlgefühlt haben und unsere Feier in die Hände von wirklich kompetente und erfahrende Dienstleistern gelegt haben.

Da sieht man auch wieder, dass man ruhig für solche besondere Anlässe wie zum Beispiel einer Hochzeit etwas mehr (Klein-) Geld in Kauf und in die Hände nehmen sollte.

DANKE FÜR ALLES!!!

Jedoch hätten wir dies nicht alles alleine stemmen können, wäre da nicht die über alles geliebte Familie gewesen, die uns tatkräftig und finanziell unterstützt haben.

Der Schwiegerpapa, der einen großen Teil beigesteuert hat.

Meine zwei Omas, die jeweils eine großzügige Finanzspritze gegeben haben.

Die Schwiegermutti, die sich um Außendekoration, Kuchen und Hochzeitstorte gekümmert hat.

Meine Mutti, die sich in die Küche gestellt hat und fleißig gebacken hat - noch vorher einen neuen Mixer kaufen musste, weil ihr alter den Geist aufgegeben hat.

Meine Eltern, die jeden Weg auf sich genommen haben um ihre Tochter irgendwo einzusammeln wenn die mal wieder irgendwo im nirgendwo gestrandet ist, stets ehrlich sind, mich immer aufgemuntert haben - immer motiviert haben und einfach da sind, wenn ich sie brauche!

Wir sind unglaublich Dankbar solch eine wunderbare Familie zu haben, die alles in Bewegung gesetzt haben um uns unseren Tag so schön zu gestalten wie er letztendlich war.

Auch noch ein Mal hier ein großes DANKE an meine Trauzeuginnen und an Matze Trauzeugen.

Besonderer Dank an Anni und Silvio, die den roten Faden durch den Tag gesehen und immer geführt haben - die sich um unser Wohl gesorgt haben und einen immer mit lieben Worten und Umarmungen beschenkt haben.

Auch der Dank an Jas für das unglaubliche, wundervolle und tränenfeste Makeup sowie das Erden, wenn ich kurz gestresst war.

Ich bin so unglaublich Dankbar solche Freunde an meiner Seite zu haben.

Wir sind DANKBAR und GLÜCKLICH über alle Menschen, die mit uns gefeiert haben.

Für all die Glückwünsche, für jedes liebe Wort, für die Mühen, für die Zeit, für jedes einzelne Lächeln - auch für jede Freudenträne, für jede helfende Hand und für die wunderschönen und kreativen Geschenke.

Jeder, der mit uns gefeiert hat, hat diesen Tag zu einem unvergesslichen Tag gemacht.


  • White Facebook Icon
  • Weiß Instagram Icon
  • White Instagram Icon
  • Weiß Instagram Icon
  • Weiß Instagram Icon
  • Weiß Spotify Icon

 

|| Elisa Weiß | Schillingstraße 23 | 13403 Berlin | Deutschland ||

|| 0172 6019711 | blackglitter-tales@web.de | elisa-weiss_pinselfee@web.de || 

|| ​
© 2018-2020  | Proudly created with Wix.com ||